Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kalender

Veranstaltungen am 22.02.2018:

Seite 1 von 4

freie Plätze Zauber von Musik und Dichtung Seniorenakademie der Stadt Kerpen

(Horrem, ab Do., 22.02.2018, 15.00 Uhr )

Donnerstag, 22. Februar 2018, 15:00 Uhr
DAS JAHR: Raum der Zeit
Erich Kästner: Die 13 Monate - Fanny Hensel: Das Jahr
"Die Zeit geht mit der Zeit: Sie fliegt. / Kaum schrieb man sechs Gedichte, / Ist schon ein halbes Jahr herum / und fühlt sich als Geschichte." Erich Kästner lässt im Zyklus "Die dreizehn Monate mit Witz und Poesie" die Natur lebendig werden und macht den ewigen Kreislauf der Jahreszeiten sichtbar. Felix Mendelssohn Bartholdys verkannte Schwester Fanny Hensel ergänzt Kästner musikalisch mit ihrem Zyklus "Das Jahr". Die Atmosphäre der Villa Medici in Rom, wo sie als bewunderter Mittelpunkt im Kreis junger Künstler während ihrer Italienreise agiert, inspiriert sie zu diesem Werk, das sie als klingendes Tagebuch verfasst.

Donnerstag, 15. März, 15:00 Uhr
WEGE: Linien des Lebens
Weg wurzelt im litauischen "veze" = Wagengeleise. Daher kommen die Worte bewegen und wägen. Das althochdeutsche "Sinnan" = Sinn meint Weg oder Reise. Auf etwas sinnen oder den Sinn erfragen heißt: Sich nach etwas auf den Weg machen und unterwegs sein. Weg als Metapher des Lebens deutet menschliches Dasein und umgreift alles, was uns bewegt. Nur wer sich auf den Weg macht, in Bewegung gerät, eine Richtung zum Ziel einschlägt, erkennt den Sinn-Zusammenhang und wagt vor allem sich selbst. Konfuzius lehrt: "Der Weg ist das Ziel... Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: Durch Nachdenken, das ist der edelste. Durch Nachahmen, das ist der leichteste. Durch Erfahrung, das ist der bitterste." Und Christian Morgenstern weiß: "Wer vom Ziel nichts weiß, kann den Weg nicht haben."

Donnerstag, 12. April, 15:00 Uhr
FRÜHLING: Anmut des Werdens
Jean Paul jubelt: "Das Leben ist schön, und die Jugend ist noch schöner, aber der Frühling ist am allerschönsten." Die Malerei stellt den Frühling stets als mit Myrthen umkränztes junges Mädchen dar, das die Hände voller Blumen hat. Den kalten, todesähnlichen Winter überwindet der Lenz mit Harfen- und Flötentönen. Das Blühen der Blumen und der Gesang der Vögel gleichen einer Auferstehung. Auch die Menschen werden davon erfasst, so dass Goethe im "Osterspaziergang" seines "Fausts" schreiben kann: "Denn sie sind selber auferstanden."

Donnerstag, 26. April, 15:00 Uhr
BEGEGNUNGEN: Sternstunden des Lebens
Saint-Exupérys Lieblingsgedanke ist, dass der Mensch ein Werden sei. Vor allem durch Begegnungen kommt er zu sich selber. Zeit seines Lebens hat Joseph von Eichendorff großes "Begegnungsglück". Er lernt viele bedeutende Menschen seiner Zeit kennen, die ihn prägen. Simone Weil weist auf die zufällige Begegnung von Menschen hin, deren wechselseitige Anziehungskraft ihr Leben verändert, und wenn auch noch die Liebe mitspielt, oft große Kunst entsteht: "Alles, was einen Wert besitzt, ist das Ergebnis eines Zusammentreffens."

Donnerstag, 3. Mai, 15:00 Uhr
LIEBE: Macht des Himmels
Das Hohelied Salomonis schildert in orientalischer Farbenpracht das Glückserlebnis, das Liebende einander spenden: "Du bist schön, meine Freundin!" Stets finden wir immer wieder zur Erkenntnis Platons, dass Liebe die Antwort der Seele auf Schönheit sei. Sternstunden der Liebe verdanken wir bedeutende Werke in der Kunst: Goethe wird zum "West-Östlichen Divan" inspiriert, als Marianne von Willemer in sein Leben tritt. Die Begegnung Eduard Mörikes mit dem "Mädchen aus der Fremde" lässt die "Peregrina-Gedichte" entstehen. Ohne Mathilde Wesendonck hätte Richard Wagner "Tristan und Isolde" nicht schreiben können.

Donnerstag, 07. Juni, 15:00 Uhr
HOCHZEIT: Fest der Liebe
Die Hochzeit wurzelt in Schöpfungsmythen der Völker, vor allem der Heiligen Hochzeit, deren Brauch die grundlegende Beziehung zwischen weiblichen und männlichen Energien symbolisiert und bis zur Göttlichen Hochzeit am Ende der Bibel reicht. Sören Kierkegaard erkennt: "Die Ehe ist und bleibt die wichtigste Entdeckungsreise, die der Mensch unternehmen kann." Albert Einstein meint zwar: "Die Ehe ist bestimmt von einem phantasielosen Schwein erfunden worden." Doch Goethe hält sie für den "Anfang und den Gipfel aller Kultur." Winston Churchill bekennt, seine größte Leistung sei es, seine Frau zu überreden, ihn zu heiraten. Lessing gesteht, dass er ohne seine Lebensgefährtin nicht der geworden wäre, der er ist.

Donnerstag, 28. Juni, 15:00 Uhr
FRIEDRICH HÖLDERLIN: Dichter der Dichter
Der evangelische Theologe und Dichter gilt als eine singuläre Gestalt unter den Dichtern und Philosophen. Es beginnt groß mit ihm: Seine Freunde im Tübinger Stift sind Schelling und Hegel, mit denen er das Zimmer und die Begeisterung für Ideale der Französischen Revolution teilt. Dichtung ist für Hölderlin Anfang und Ende der Philosophie und gibt dem Dichter in "Andenken" erst den ihm zustehenden Wert: "Was bleibet aber, stiften die Dichter." So geht er diesen einsamen exzentrischen Pfad bis zum Ende: Konsequent, kompromisslos und verkannt. Doch Nietzsche verehrt ihn als Dichter zu einer Zeit, als andere ihn vergessen hatten.

freie Plätze Malen für Erwachsene und Jugendliche

(Horrem, ab Do., 22.02.2018, 10.00 Uhr )

Inhalt siehe Kurs 181-2700
Für Material wird eine Umlage erhoben.

freie Plätze Malen für Erwachsene und Jugendliche

(Horrem, ab Do., 22.02.2018, 15.30 Uhr )

Inhalt siehe Kurs 181-2700
Für Material wird eine Umlage erhoben.

freie Plätze Malen für Erwachsene und Jugendliche

(Horrem, ab Do., 22.02.2018, 18.00 Uhr )

Inhalt siehe Kurs 181-2700
Für Material wird eine Umlage erhoben.

auf Warteliste Yoga für Anfänger/-innen bis Mittelstufe

(Fliesteden, ab Do., 22.02.2018, 18.00 Uhr )

Der Kurs ist für Einsteiger/-innen geeignet.

freie Plätze Yoga für Fortgeschrittene

(Fliesteden, ab Do., 22.02.2018, 19.45 Uhr )

auf Warteliste Yoga für fortgeschrittene Anfänger/-innen bis Mittelstufe

(VHS-Haus, BM, ab Do., 22.02.2018, 9.30 Uhr )

freie Plätze Tai Chi und Qigong für Anfänger

(Bedburg, ab Do., 22.02.2018, 18.30 Uhr )

Der Kurs findet in einem Klassenraum statt.

freie Plätze Tai Chi für Fortgeschrittene

(Bedburg, ab Do., 22.02.2018, 20.00 Uhr )

Der Kurs findet in einem Klassenraum statt.

freie Plätze Jiàn Káng Dào

(Horrem, ab Do., 22.02.2018, 16.00 Uhr )

Seite 1 von 4

Kontakt

Volkshochschule Bergheim

Bethlehemer Straße 25

50126 Bergheim

Tel.: 02271 4760-0
Fax: 02271 4760-25

E-Mail: info@vhs-bergheim.de

Servicezeiten

Montags bis donnerstags:

09:00 bis 12:30 Uhr, 14:00 bis 16:30 Uhr

Freitags: 09:00 bis 13:00 Uhr

Mittwochs finden keine Beratungen durch die Pädagogen/-innen statt.

 

VHS-Newsletter

Bleiben Sie jederzeit auf dem neuesten Stand:
Unser E-Mail-Newsletter ist ein kostenloser Service und wird regelmäßig an eingetragene Interessenten verschickt.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen