Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kalender

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Zauber von Musik und Dichtung" (Nr. 241-2101) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.
Gefundene Veranstaltungen:

Seite 1 von 17

Kurs abgeschlossen Fit im Kopf - Wie wir geistig auf der Höhe bleiben

(VHS-Haus, BM, ab Mo., 27.05.2024, 18.00 Uhr )

Bringen Sie mehr Licht in Ihr Leben und steigern Sie Ihre Kreativität. Lernen Sie Strategien kennen, wie Sie Ihre Aufgaben kreativer lösen können und wie man ältere Menschen davor bewahren kann, sich immer mehr zurückzuziehen, abzubauen und sich selbst aufzugeben.

freie Plätze Vortrag: Einsamkeit im Alter

(VHS-Haus, BM, ab Di., 25.06.2024, 18.00 Uhr )

Mit anderen Menschen verbunden zu sein, das eigene Leben mit anderen zu teilen, gute und enge Beziehungen zu haben, ist allen Menschen ein angeborenes Bedürfnis. Mit dem Alter aber kommt für immer mehr Menschen die Einsamkeit. Das kann verschiedene Gründe haben: körperliche Gebrechen, verstorbene Verwandte und Bekannte, beschäftigte Angehörige oder - wie in der Corona-Krise - eingeschränkte Kontaktmöglichkeiten. Was auch immer die Ursache ist, schön ist unfreiwilliges Alleinsein im Alter nicht. Aus diesem Grund sind soziale Isolation und Einsamkeit für viele Menschen zutiefst stressvolle Erfahrungen, die mit erheblichen Gesundheitsrisiken verbunden sind. Die Frage lautet daher: Wie schafft man es zufrieden alt zu werden? Darüber möchte ich mit Ihnen an diesem Abend diskutieren.
In diesem Semester wollen wir uns im Lesekreis intensiv mit einem der komplexesten und langanhaltendsten Konflikte der Welt auseinandersetzen.
Dieser Lesekreis bietet Gelegenheit, den Nahost-Konflikt anhand von Romanen zu erforschen und dabei unterschiedliche Perspektiven zu erkunden. Der Nahost-Konflikt ist ein Thema von großer globaler Bedeutung, das nicht nur die Region selbst, sondern auch die internationale Politik und Diplomatie nachhaltig beeinflusst. In unserem Lesekreis werden wir gemeinsam verschiedene Aspekte dieses Konflikts erforschen:
• Die historische Entwicklung des Konflikts
• Die Hauptakteure und ihre Positionen
• Soziale, kulturelle und religiöse Hintergründe
• Die Auswirkungen des Konflikts auf die Menschen vor Ort
Der Lesekreis bietet eine offene und respektvolle Plattform, auf der unterschiedliche Meinungen und Perspektiven willkommen sind. Jedes unserer Treffen widmet sich einem der Bücher, das bis zum Termin gelesen sein sollte. In gemütlicher Runde tauschen wir uns dann über unsere Eindrücke und Gedanken aus. Dabei geht es nicht in erster Linie um Literaturkritik, sondern um ganz persönliche Meinungen. Durch das Gespräch erhalten die Teilnehmenden oftmals einen neuen Blick auf das Gelesene und können die Geschichten mitunter besser einordnen. Manchmal geht es auch kontrovers zu, aber jedes Treffen ist eine Bereicherung. Über das Gelesene gelangen wir im Gespräch auch immer wieder bei tagesaktuellen Themen und persönlichen Geschichten. Tauchen Sie mit uns ein.

Die folgenden Bücher werden gelesen und besprochen. Bitte lesen Sie bis zum ersten Treffen das erste Buch auf der Liste:
Michelle Cohen Corasanti "Der Junge, der vom Frieden träumte" ISBN 9783596032839
Michel Bergmann "Herr Klee und Herr Feld" ISBN 9783423143592
Colum McCann "Apeirogon" ISBN 9783499271878
Susan Abulhawa "Während die Welt schlief" ISBN 9783453427808
Sayed Kash: "Tanzende Araber" ISBN 9783833300950

freie Plätze Zauber von Musik und Dichtung

(Horrem, ab Do., 22.02.2024, 15.00 Uhr )

Donnerstag, 22.02.2024 - 15:00 Uhr
CHAMPAGNE - König der Weine
Champagne - Kenner*innen lassen das „r“ weg -, ist eine hauchzarte, geheimnisvolle, perlen-durchwirkte Kostbarkeit, dessen Genuss erhebt und beglückt. Er ist des Weines heiterstes Kind, der manchen Herzschlag belebt, manches Augenpaar zu höherem Glanz erweckt und verschiedene Punkte im Gehirn zusammenbringt, die sonst nie zusammenkommen. Der Geschmack verleiht der Seele Schwingen, löst der Zunge Band, lehrt jede und jeden singen,
der Noten nie gekannt. Die Freude am Champagne ist kurz. Ein Sinnbild der schnelllebigen
Zeit. Dabei ist er ein alter Herr von über 300 Jahren. Das schönste Kompliment macht ihm der Maler Salvador Dali: „Champagne ist ein Wein, der unsere Seele streichelt.“ Für Robert Schumann gilt: „Champagne schlägt Funken aus dem Geist.“ Laut einer Studie der Univer-sität von Reading schützt der "vin effervescent" vor Demenz- und Alzheimererkrankungen.

Donnerstag, 14.03.2024 - 15:00 Uhr
VERGNÜGUNGEN - Perlen der Heiterkeit
Bertolt Brecht nennt heitere, befriedigende Erlebnisse Vergnügungen: „Der erste Blick aus dem Fenster am Morgen/Das wiedergefundene alte Buch/Begeisterte Gesichter/Schnee, der Wechsel der Jahreszeiten.“ Daneben steht nach Bodenstedt die Spaßgesellschaft mit schnellen, lauten ablenkenden Aktionen: „Von Vergnügen zu Vergnügen/rastlos eilen hin und her,/ist ein eitles Selbstbetrügen/und bald kein Vergnügen mehr.“ Es ist auch gut,
mit Vergnügen vor allem auf die lauten Vergnügungen zu verzichten. Es gilt, diejenigen zu wählen, die die Langeweile aufheben und eine tiefe, nachhaltige Freude hinterlassen. So
wie es Christoph Martin Wieland im Agathon empfiehlt: „Unsere Vergnügungen werden desto feiner, edler und sittlicher, je mehr die Musen daran Anteil haben.“

Donnerstag, 18.04.2024 - 15:00 Uhr
FRÉDÉRIC CHOPIN - Poet des Klaviers
Um 1800 ist Warschau die zweitgrößte preußische Stadt. Nach der dritten Teilung hört Polen auf zu existieren. Napoleon alles wieder zusammen und gründet das Herzogtum Warschau. Hier kommt Chopin als Sohn eines Franzosen und einer Polin zur Welt. Das musikalische Wunderkind studiert Musik, spielt vor dem Zaren, geht nach Paris,.wird der Liebling der Salons und drückt seinen geschichtlichen Schmerz am Klavier aus. Hier begegnet er der berühmten, Zigarre rauchenden Schriftstellerin George Sand. Beide werden ein Liebespaar: Ihre adelige Herkunft passt gut zu seinem aristokratischen Charakter. Die Pariser Gesell-schaft stichelt: „Er ist so ladylike und sie ein vollendeter Gentleman.“ Chopin stirbt mit 39 Jahren an Tuberkulose und ruht auf dem Prominentenfriedhof Père Lachaise in Paris.

Donnerstag, 16.05.2024 - 15:00 Uhr
BLUMEN - Boten der Freude
Gott gibt dem Menschen noch drei Dinge aus dem Paradies mit: Die Sterne des Himmels, die Augen der Kinder und die Blumen des Feldes. Blumen haben ihr eigenes Licht. Sie gleichen der Morgenröte. Bewundernswert ist ihre weise Verteilung über das ganze Jahr. Blumen sind Inbegriffe der Schönheit und gelten als höchste Form festlichen Schmuckes. Ihre Düfte übertreffen sogar ihre Farben und Formen. Goethe hält sie „für die schönen
Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat.“

Donnerstag, 20.06.2024 - 15:00 Uhr
SOMMER - Hochgesang des Jahres
Den Sommer symbolisiert die Sonne, die nunmehr ihren höchsten Stand erreicht. Es ist
die Zeit des stillen Reifens, des Wanderns, der Ferien und der Feste. Kühle Seen laden
zum Schwimmen ein und der Wald spendet dem Wanderer Schatten. Die sommerliche
Natur erquickt das Herz und erhält Leib und Seele gesund. Paul Gerhardt fordert auf, mit offenen Sinnen hinaus in die Natur zu gehen, um ihre Schönheiten zu erleben: „Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben..“

freie Plätze Autorenlesung - Michael Kobr Sonne über Gudhjem

(Bergheim, ab Di., 11.06.2024, 19.00 Uhr )

Bornholm - eine ganz besondere Insel! Mit knapp 600 km² ungefähr so groß wie Ibiza oder der Stadtraum Köln-Bonn, kommt man mit dem Auto durchaus an einem Tag einmal drumherum, vielleicht auch mit dem Gefühl, damit das meiste schon gesehen zu haben. Das ist aber grundfalsch. Bornholm-Genießer lassen sich Zeit, viel Zeit. Sie erobern sich die Insel im selben Rhythmus wie Kommissar Ipsen, der sich Stück für Stück der Aufklärung seines Mordfalls annähert. Und dabei mal ganz bewusst, mal zufällig die zum Teil gut versteckten Sehenswürdigkeiten eines faszinierenden Fleckchens Erde entdeckt.

Lennart Ipsen, neuer Chef der Bornholmer Kripo, stößt bei seiner ersten Mordermittlung auf dunkle Schatten in der Geschichte der dänischen Sonneninsel.
Weiße Strände, goldgelbe Felder, idyllische Küstendörfer und Sonne rund ums Jahr: Die beschauliche dänische Urlaubsinsel Bornholm scheint der ideale Platz, um das Leben ein wenig ruhiger angehen zu lassen. Das denkt sich auch der hochdekorierte Kriminalpolizist Lennart Ipsen, als er – frisch geschieden und gesundheitlich angeschlagen – bei der überschaubaren Insel-Kripo anheuert. Doch statt Angelfahrten und Joggen am Strand wartet gleich sein erster Mordfall auf ihn: Schweinebauer Kristensen wird tot in der eigenen Räucherkammer aufgefunden.
Schnell wird klar, dass Kristensen ein unangenehmer Zeitgenosse war, mit dem viele eine Rechnung offen hatten. Und dass eine Mordermittlung auch auf Dänemarks Sonneninsel so manche Schattenseite ans Licht zu bringen vermag.

Zum Autor:
Michael Kobr wurde in Kempten geboren, studierte in Erlangen Germanistik und Romanistik und arbeitete dann als Realschullehrer. 2003 veröffentlichte er zusammen mit Volker Klüpfel den ersten Fall für den Allgäuer Kommissar Kluftinger, „Milchgeld“. Dies war der Beginn einer beispiellosen Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält – mit „Affenhitze“ eroberte 2022 auch der zwölfte Teil der Reihe wieder Platz 1 der Bestsellerliste. Im Laufe der Jahre erhielten die Autoren zahlreiche Auszeichnungen für ihr Werk.

In Kooperation mit der Stadt.Bibliothek.Bergheim

Kartenvorverkauf:
Stadt.Bibliothek.Bergheim
Konrad-Adenauer-Platz 1
50126 Bergheim

vhs Bergheim
Bethlehemer Str. 25
50126 Bergheim
Tel. 02271 4760-0

freie Plätze Malzmühle bis Severinstor inkl. Ubiermonument

(Bergheim, ab Do., 06.06.2024, 17.00 Uhr )

Auf dieser Führung lernen Sie zunächst das älteste Steinbauwerk Kölns, das Ubiermonument, kennen. Anschließend geht die Führung in das typische Kölner Vrings-Veedel. Sie erfahren Geschichten, Anekdoten und viel Wissenswertes über dieses lebendige und traditionsreiche Stadtviertel.
Nach ca. 2,5 Stunden wird die Führung am Severinskirchplatz enden.

Die An- und Abreise erfolgen individuell.
„Luur ens von Düx noh Kölle, vum Zauber bes do platt …“, heißt es in einem kölschen Lied von Ludwig Sebus. Dabei hat Deutz viel mehr zu bieten als nur einen schönen Blick auf das Panorama der Kölner Altstadt. Schon die Römer waren hier und haben ein Kastell errichtet ebenso wie die steinerne Brücke. Nachdem es diese irgendwann nicht mehr gab, gingen Deutz und Köln für Jahrhunderte unterschiedliche Wege. So gibt es heute Kölnerinnen und Kölner, für die Köln nur eine linksrheinische Seite hat. Alles, was sich am anderen Rheinufer befindet, nennt man „Schäl Sick“. Doch Deutz entwickelte sich, wurde z. B. Knotenpunkt wichtiger Eisenbahnlinien und bedeutender Industriestandort. Schließlich erfolgte 1888 die Eingemeindung. Seither ist Deutz ein Teil der Kölner Innenstadt. Bis in unsere Tage hat sich viel getan. Was es hier alles zu entdecken gibt, werden wir bei unserem Spaziergang sehen und hören. Er beginnt am Dom, führt uns über die Hohenzollernbrücke und später über die Deutzer Brücke zurück in die Altstadt.

Die Dauer des Fußweges kann je nach Gruppengröße und Gehgeschwindigkeit zwischen 100 und 110 Minuten variieren.

An- und Abreise erfolgen individuell.

freie Plätze Orientalische Tanzkunst (Bauchtanz) - Anfängerinnen

(Horrem, ab Di., 20.02.2024, 18.30 Uhr )

In entspannter Atmosphäre haben Sie die Gelegenheit, sich eine gezielte, solide Basis im orientalischen Tanz/Bauchtanz anzueignen.
Wie sich die Bewegungen des orientalischen Tanzes genau aufbauen und zusammensetzen, erklärt Ihnen die Dozentin Schritt für Schritt.
Der Körper wird durch Warm-up auf die Belastung vorbereitet und durch Cool down auf eine
gesunde Belastungsintensität reduziert.
Sie werden richtig gute Ergebnisse erzielen und gleichzeitig Ihre Gesundheit mit Kondition,
Koordination und gesunder Körperhaltung fördern.
Gabriele Dittmar ist zertifizierte Übungsleiterin. Heute weniger als Tänzerin, dafür umso mehr als Lehrerin, Choreografin für Bauchtanz/orientalischen Tanz und Veranstalterin in eigener Sache tätig. Zurückblickend begleitet sie mit viel Enthusiasmus der Bauchtanz seit mehr als 27 Jahren.
Die Verbindung von Technik, künstlerischer Arbeit und Spaß sind garantiert.
Alle Tanzschriften werden ausnahmslos von der Dozentin gestaltet und unterrichtet.
Bei Fragen ist die Dozentin unter 02271 605869 zu erreichen.

freie Plätze Orientalische Tanzkunst (Bauchtanz) – Fortgeschrittene

(Horrem, ab Di., 20.02.2024, 20.00 Uhr )

Der Kurs richtet sich an alle, die gezielt eine methodische Weiterbildung und Verfeinerung der Tanztechnik im orientalischen Tanz/Bauchtanz wünschen. Sie lernen darauf basierend anspruchsvolle Choreografien, die genutzt werden können, erste oder auch weitere Bühnenerfahrungen in der Gruppe oder auch als Solotänzerin zu erleben. Die Verbindung von Technik, künstlerischer Arbeit und Spaß sind garantiert.
Alle Tanzschriften werden ausnahmslos von der Dozentin gestaltet und unterrichtet.
Bei Fragen ist die Dozentin unter 02271 605869 zu erreichen.

auf Warteliste Malen und Zeichnen für Anfänger/-innen und Fortgeschrittene

(Sindorf, ab Do., 22.02.2024, 18.00 Uhr )

In diesem Kurs lernen Sie verschiedene Zeichen- und Maltechniken kennen. Wir arbeiten beim Zeichnen vorrangig mit Bleistift und Kohle, bei der Malerei verwenden wir hauptsächlich Acrylfarben. Wir behandeln grundlegende Themen wie Farbenlehre, Komposition und Materialkunde, damit Sie die Farbe und das Material gezielt einsetzen können. Freuen Sie sich auf gegenständliches, abstraktes und naturalistisches Zeichnen und Malen!

Seite 1 von 17

Kontakt

Volkshochschule Bergheim

Bethlehemer Straße 25

50126 Bergheim

Tel.: 02271 4760-0
Fax: 02271 4760-25

E-Mail: info@vhs-bergheim.de

Servicezeiten

Montags bis donnerstags:

09:00 bis 12:30 Uhr, 14:00 bis 16:30 Uhr

Freitags: 09:00 bis 13:00 Uhr

Mittwochs und freitags finden keine Beratungen durch die Pädagogen/-innen statt.

 

vhs-Newsletter

Bleiben Sie jederzeit auf dem neuesten Stand:
Unser E-Mail-Newsletter ist ein kostenloser Service und wird regelmäßig an eingetragene Interessent/-innen verschickt.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen