Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kalender

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Nähen und Zuschneiden für Anfängerinnen und Fortgeschrittene" (Nr. 222-2914) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.
Gefundene Veranstaltungen:

Seite 1 von 17

freie Plätze Internetrecherchen und Auswertung von Urkunden

(vhs-Haus, BM, ab Sa., 14.01.2023, 14.00 Uhr )

Der Kurs schließt an den Grundkurs "Einstieg in die Familienforschung" an. Er beinhaltet die Themen "Genealogische Recherchen im Internet", "Hilfestellung beim Transkribieren von Kirchenbucheinträgen und Urkunden" sowie "Vermittlung von Basiswissen für die Übersetzung von Kirchenbucheinträgen und Urkunden aus der Napoleonischen Zeit".
Die Teilnehmenden können dazu gerne eigene Dokumente mitbringen.

freie Plätze Trennung und Scheidung - ein Vortrag zum Familienrecht

(Horrem, ab Mi., 18.01.2023, 18.00 Uhr )

Eine Trennung oder Scheidung trifft die Eheleute bzw. die Familie tief. Eine Vielzahl von Fragestellungen und rechtlichen Problemen treten auf. Was ändert sich mit der Trennung? Was wird aus den Kindern? Wer hat Anspruch auf Unterhalt? Wie lange besteht eine Unterhaltsverpflichtung? Was wird aus dem gemeinsamen Vermögen und der gemeinsamen Immobilie, wie werden die Schulden aufgeteilt? Was sind die Voraussetzungen einer Ehescheidung?
Dieser Vortrag behandelt die rechtlichen und finanziellen Folgen einer Trennung, die Teilnehmer/-innen erhalten anhand von eigenen Beispielen und Fragen einen Überblick über die typischen Probleme anlässlich einer Trennung und Scheidung.
Spanien bietet eine vielfältige Literatur und eine reiche Kultur. Diese ist zugleich von einer Vielzahl regionaler Sprachen geprägt, darunter Katalanisch, Galicisch und Baskisch, in denen es jeweils eigene Literaturen gibt. Unter dem Motto „Sprühende Kreativität“ präsentiert das diesjährige Gastland der Frankfurter Buchmesse seine Vielfalt. Im Lesekreis wollen wir der Kultur und der Geschichte des Landes näherkommen.
Jedes unserer Treffen widmet sich einem der Bücher, das bis zum Termin gelesen sein sollte. In gemütlicher Runde tauschen wir uns dann über unsere Eindrücke und Gedanken aus. Dabei geht es nicht in erster Linie um Literaturkritik, sondern um ganz persönliche Meinungen. Durch das Gespräch erhalten die Teilnehmer*innen oftmals einen neuen Blick auf das Gelesene und können die Geschichten mitunter besser einordnen. Manchmal geht es auch kontrovers zu, aber jedes Treffen ist eine Bereicherung. Über das Gelesene gelangen wir im Gespräch auch immer wieder bei tagesaktuellen Themen und persönlichen Geschichten. Tauchen Sie mit uns ein.

Die folgenden Bücher werden gelesen und besprochen. Bitte lesen Sie bis zum ersten Treffen das erste Buch auf der Liste:
Carlos Ruiz Zafón "Marina" ISBN 978-3-596-18624-2
Mercè Rodoreda ISBN "Der Garten über dem Meer" 978-3-8333-1054-6
Lluis Llach "Die Frauen von La Principal" ISBN 978-3-458-36257-9
Rafael Chirbes "Am Ufer" ISBN 978-3-442-74910-2
Cristina Morales "Leichte Sprache" ISBN 978-3-7518-0066-2

fast ausgebucht Zauber von Musik und Dichtung Seniorenakademie der Stadt Kerpen

(Horrem, ab Do., 15.09.2022, 15.00 Uhr )

Donnerstag, 15.09.2022
REISE - Mutter der Erfahrung
"Stay at home!" und Wandern statt Reisen fordert die Corona-Pandemie. Es gilt aber auch Hans Christian Andersens Wort: "Reisen ist Leben." Damit meint er nicht die schematisierte Reise. Wer reist, muss vielseitigen Anforderungen genügen und probiert sich aus. Reisen führt aus geistiger Verengung des Alltages, vermag verkümmerte Saiten zu entfalten und fördert die Selbsterkenntnis. Ein neues Lebensgefühl erfährt derjenige, der mit der Seele erlebt und mit den Sinnen wahrnimmt. Goethe befreit sich durch die Reise nach Italien von allem, was ihn in Weimar bedrückt: "Die Sache ist, dass ich wieder Interesse an der Welt nehme..."

Donnerstag, 29.09.2022
DANKBARKEIT - Gedächtnis des Herzens
Danken setzt Denken voraus, daher: "Gedächtnis des Herzens". Für Georg Christoph Lichtenberg ist "der Dank für kleine Seelen eine drückende Last, für edle Herzen jedoch ein Bedürfnis". Das Wort "Danke", durch häufigen Gebrauch abgenutzt, bedarf tieferer Betrachtung. Der Philosoph Gabriel Marcel sieht in der Dankbarkeit "die Wachsamkeit der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung". Im Anhang des Gebetbuches findet sich eine funkelnde Perle, mit der Feste zu feiern wären: "Ein Danklied sei dem Herrn, für alle seine Gnade..."

Donnerstag, 20.10.2021
DIE SCHÖNEN DINGE - Augenblicke des Glücks
Nach Chrysostomos gibt Gott dem Menschen zum Trost bei der Vertreibung aus dem Paradies noch drei Dinge mit: die Sterne des Himmels, die Blumen der Wiesen und die Augen der Kinder. Es gilt, im richtigen Moment innezuhalten und wahrzunehmen. Wer noch staunen kann, findet das Wunderbare im Alltäglichen und das Alltägliche im Wunderbaren. Das erfordert Achtsamkeit; haben wir doch nach Hölderlin "in uns ein Urbild alles Schönen". Franz Kafka weiß: "Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden".

Donnerstag, 17.11.2022
WEIN - Spiegel des Lebens
Nach dem Gilgamesch-Epos, der ältesten Prosa-Dichtung der Welt, zählt der Wein neben Öl und Brot zu den heiligen Lebensmitteln. Der 104. Psalm verkündet: "Der Wein erfreue des Menschen Herz". Wein steht für das Fest und lässt Menschen die Herrlichkeit der Schöpfung spüren: "Was hat der für ein Leben, der des Weines entbehrt?" (Jesus Sirach 31, 33). Goethe meint: "Es liegen im Wein produktiv machende Kräfte sehr bedeutsamer Art". Sein regelmäßiger und maßvoller Genuss fördert die Gesundheit und verlängert das Leben. Sogar die US-Gesundheitsbehörde weist darauf hin, dass Wein vor Krankheiten schützen kann. Sind deswegen die assyrischen Schriftzeichen von Wein und Leben identisch?

Donnerstag, 15.12.2022
LACHEN - Balsam der Seele
"Lachen ist die beste Medizin, die am wenigstens kostet und am sichersten hilft." Umberto Eco zeigt in "Der Name der Rose", dass Lachen im Mittelalter eine gefährliche Sache sein kann. Doch Lachen wirkt befreiend für den Lachenden wie für die Umstehenden. Es ist sozial, da es Gemeinschaft stiftet, selbst unter Gegnern. Es unterscheidet den Menschen vom Tier, denn Tiere können nicht lachen. Der Mensch ist für die Freude geboren. Schopenhauer meint, je mehr ein Mensch des ganzen Ernstes fähig sei, desto herzlicher könne er lachen. Nicolas Chamfort weiß: "Der verlorenste aller Tage ist der, an dem man nicht gelacht hat".

Donnerstag 12.01.2023
SCHENKEN - Gabe des Herzens
In Rigveda X, 107 steht: "Ich betrachte den als König der Menschen, der zuerst ein Geschenk darbrachte". Schenken und Beschenkt werden ist ein Grundgesetz des Lebens. Die Brüder Grimm weisen nach, dass Schenken früher nicht Geben, sondern Eingießen bedeutet. Der Schenkende gibt dem Durstigen etwas zu trinken. Es spannt sich der Bogen vom abschätzigen "Geschenkt" bis hin zur Mutter, die "einem Kind das Leben schenkt". Matthias Claudius empfiehlt in "Täglich zu singen": "Ich danke Gott und freue mich / Wie's Kind zur Weihnachtsgabe, / Dass ich bin, bin! Und dass ich dich, / Schön menschlich Antlitz habe."

freie Plätze Kabarett ZUGABE "ALLES GUT!? 2.0" Wiederholungsvorstellung

(Horrem, ab So., 15.01.2023, 11.00 Uhr )

Nachdem die Mitglieder der Kabarettgruppe ZUGABE vor zwei Jahren sofort nach der erfolgreichen Premiere des Programms "ALLES GUT!?" durch die Corona-Pandemie ausgebremst wurden, gibt es in diesem Herbst unter dem Titel "ALLES GUT!? 2.0" einen Neustart. Die Kabarettisten Paul Perlick, Heinz Schaberger und Albert Dingler haben ihr Programm zu diesem Zweck überarbeitet, gestrafft und aktualisiert. Die deutsche Sprache, Alltägliches und die sozialen Medien bleiben natürlich weiterhin wichtige Themen.

Aber es gibt auch einige grundlegende Neuerungen:
"Alles Gut!? 2.0" wird nicht als Abendveranstaltung, sondern als Matinee präsentiert. Im Wechsel mit den Kabarettisten gibt es erstmals einen Mann am Klavier. Freuen Sie sich auf musikalische Beiträge des Pianisten Bastian Pütz von Klassik über Romantik bis hin zu Gesang und musikalischem Kabarett!

Kartenvorverkauf:

12,00 Euro k. E. (Vorverkauf)
13,00 Euro k. E. (Abendkasse)

Soziokulturelles Zentrum
Mittelstr. 23 - 31
50169 Kerpen-Horrem
Tel.: 02273 8011

vhs Bergheim
Bethlehemer Str. 25
50126 Bergheim
Tel.: 02271 4760-0
Auch wenn uns das Thema Weihnachten aus kommerziellen Gründen monatelang begleitet, bleibt es dabei, dass die Krippen in unseren Kirchen erst am 24. Dezember um die Mehrheit der Figuren ergänzt werden. Dort stehen sie während der gesamten Weihnachtszeit, teilweise sogar bis zum 2. Februar (Maria Lichtmess). In Köln ist es guter alter Brauch, nach den Weihnachtsfeiertagen "Kreppche zo luure", also sich die Krippen in den Kirchen anzusehen.
Diesem Brauch wollen wir gemeinsam folgen. Unterwegs besuchen wir sehr unterschiedliche Krippen, auch außerhalb von Kirchen. Wir finden Künstlerkrippen, deren Figuren ästhetisch gearbeitet sind, traditionelle Darstellungen und eher volkstümliche Krippen, in denen sogar typisch Kölsches gezeigt wird. Lassen Sie sich davon überraschen, wer in Köln alles zur Krippe kommt.
Nebenbei erfahren Sie etwas über die Entstehung von Krippen, über Krippensymbolik und Besonderheiten der Krippen, die wir gemeinsam besuchen.

Treffpunkt: Kreuzblume (vor dem Dom)
Die Dauer der Führung kann je nach Gruppengröße und Gehgeschwindigkeit zwischen 100 und 110 Min. variieren.
An- und Abreise erfolgen individuell.
Die Linie des eigenen Körpers ergründen!
Orientalischer Tanz ist beeindruckend. Die weichen, aus der Mitte kommenden Bewegungen stellen einen hervorragenden Ausgleich zu den meist einseitig belastenden Tätigkeiten des Alltags dar. Das Interesse am orientalischen Tanz ist nach wie vor ungebrochen. Viele Frauen erleben in der Ausübung des orientalischen Tanzes eine große Bereicherung ihrer Freizeitgestaltung. Verlockend und unnahbar wirkt er im Zusammenspiel von Gefühl und Bewegung auf Körper, Geist und Seele der Tänzerin. Durch methodisches Aufbautraining lässt sich die Förderung der Gesundheit erleben. Grob- und Feinmotorik werden gestärkt. Kondition, Konzentration, Raumgefühl und Reaktionsvermögen bleiben erhalten oder werden aufgebaut. Anmut und Ausstrahlung werden durch die Freude und Sinnlichkeit geweckt, die diesen Tanz ausmachen. Erlernt werden gesundheitsbetontes Basiswissen sowie Grundelemente mit darauf basierender Choreografie.
Die Verbindung von Technik, künstlerischer Arbeit und Spaß sind garantiert. Alle Tanzschriften werden ausnahmslos von der Dozentin gestaltet und unterrichtet.
Ob Sie nun "Tänzerin" werden oder nur für sich selbst etwas "Faszinierendes" erleben möchten - der Weg ist das Ziel!
Manuskript/CD ist gegen eine Umlage erhältlich.
Bei Fragen ist die Dozentin zu erreichen unter 02271 605869
Die methodische Weiterbildung und Verfeinerung der Tanztechnik wird gefördert. Darauf basieren anspruchsvolle Choreografien, die erlernt und als Möglichkeit genutzt werden können, die ersten oder weitere Bühnenerfahrungen in der Gruppe zu erleben. Die Verbindung von Technik, künstlerischer Arbeit und Spaß in der Gruppe ist garantiert. Alle Tanzschriften werden ausnahmslos von der Dozentin gestaltet und unterrichtet.
Es erwartet Sie eine erfrischende, lebhafte Choreografie.
Geschickte Schrittkombinationen, schwungvolle Beinarbeit und flotter Hüfttwist unterstreichen den Stil der 20er/30er Jahre. Der Tanz ist bestens für eine Party-Darbietung geeignet, egal ob zu zweit oder alleine getanzt. Sie lernen den Dandy-Stock mit pfiffigen Variationen auf den Takt einzusetzen und mit einem Dandy-Hut verschmitzt Akzente zu setzen.
Bei der Musik „Gambling Man“ von The Overtones – eine britisch-irische Boyband – bekommen wir direkt gute Laune. Der Text handelt von einem Glücksspieler, dessen Chancen schlecht stehen, der aber für seine Liebe alles riskiert. Unsere Chancen stehen dagegen sehr gut und wir geben alles, um eine kurze und eindrucksvolle Choreografie einzustudieren. Lassen Sie sich auf diesen Tanz ein und Sie werden viel lernen und Spaß dabei haben. Mit Vorkenntnissen im Tanzen sind Sie in diesem Kurs genau richtig.
Das Augenmerk der Dozentin liegt grundsätzlich auf einer rückenschonenden Haltung. Profitieren Sie vom Erfahrungsschatz der Kursleiterin.
Kurze Trinkpausen sowie eine 20-minütige Pause sind eingeplant. Die Verbindung von Technik, künstlerischer Arbeit und Spaß sind garantiert. Alle Tanzschriften werden ausnahmslos von der Dozentin gestaltet und unterrichtet.
Manuskript/CD/Stick ist gegen eine Umlage erhältlich.

Keine Online-Anmeldung möglich Malen für Erwachsene und Jugendliche

(Horrem, ab Di., 13.09.2022, 18.00 Uhr )

In diesem Kurs wird Aquarell-, Tempera- und Ölmalerei gelehrt. Sämtliche Zeichentechniken sowie Farbenlehre und Materialkunde werden vermittelt. Betrachtungen der Kunstgeschichte und der Strömungen der zeitgenössischen Kunst ergänzen den Unterricht. Anfänger/-innen und Fortgeschrittene arbeiten gemeinsam.

Seite 1 von 17

Kontakt

Volkshochschule Bergheim

Bethlehemer Straße 25

50126 Bergheim

Tel.: 02271 4760-0
Fax: 02271 4760-25

E-Mail: info@vhs-bergheim.de

Servicezeiten

Montags bis donnerstags:

09:00 bis 12:30 Uhr, 14:00 bis 16:30 Uhr

Freitags: 09:00 bis 13:00 Uhr

Mittwochs und freitags finden keine Beratungen durch die Pädagogen/-innen statt.

 

vhs-Newsletter

Bleiben Sie jederzeit auf dem neuesten Stand:
Unser E-Mail-Newsletter ist ein kostenloser Service und wird regelmäßig an eingetragene Interessent/-innen verschickt.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen