Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> 2. Kultur >> 2.1 Literatur

Seite 1 von 1

In diesem Semester wollen wir uns im Lesekreis intensiv mit einem der komplexesten und langanhaltendsten Konflikte der Welt auseinandersetzen.
Dieser Lesekreis bietet Gelegenheit, den Nahost-Konflikt anhand von Romanen zu erforschen und dabei unterschiedliche Perspektiven zu erkunden. Der Nahost-Konflikt ist ein Thema von großer globaler Bedeutung, das nicht nur die Region selbst, sondern auch die internationale Politik und Diplomatie nachhaltig beeinflusst. In unserem Lesekreis werden wir gemeinsam verschiedene Aspekte dieses Konflikts erforschen:
• Die historische Entwicklung des Konflikts
• Die Hauptakteure und ihre Positionen
• Soziale, kulturelle und religiöse Hintergründe
• Die Auswirkungen des Konflikts auf die Menschen vor Ort
Der Lesekreis bietet eine offene und respektvolle Plattform, auf der unterschiedliche Meinungen und Perspektiven willkommen sind. Jedes unserer Treffen widmet sich einem der Bücher, das bis zum Termin gelesen sein sollte. In gemütlicher Runde tauschen wir uns dann über unsere Eindrücke und Gedanken aus. Dabei geht es nicht in erster Linie um Literaturkritik, sondern um ganz persönliche Meinungen. Durch das Gespräch erhalten die Teilnehmenden oftmals einen neuen Blick auf das Gelesene und können die Geschichten mitunter besser einordnen. Manchmal geht es auch kontrovers zu, aber jedes Treffen ist eine Bereicherung. Über das Gelesene gelangen wir im Gespräch auch immer wieder bei tagesaktuellen Themen und persönlichen Geschichten. Tauchen Sie mit uns ein.

Die folgenden Bücher werden gelesen und besprochen. Bitte lesen Sie bis zum ersten Treffen das erste Buch auf der Liste:
Michelle Cohen Corasanti "Der Junge, der vom Frieden träumte" ISBN 9783596032839
Michel Bergmann "Herr Klee und Herr Feld" ISBN 9783423143592
Colum McCann "Apeirogon" ISBN 9783499271878
Susan Abulhawa "Während die Welt schlief" ISBN 9783453427808
Sayed Kash: "Tanzende Araber" ISBN 9783833300950

freie Plätze Zauber von Musik und Dichtung

(Horrem, ab Do., 22.02.2024, 15.00 Uhr )

Donnerstag, 22.02.2024 - 15:00 Uhr
CHAMPAGNE - König der Weine
Champagne - Kenner*innen lassen das „r“ weg -, ist eine hauchzarte, geheimnisvolle, perlen-durchwirkte Kostbarkeit, dessen Genuss erhebt und beglückt. Er ist des Weines heiterstes Kind, der manchen Herzschlag belebt, manches Augenpaar zu höherem Glanz erweckt und verschiedene Punkte im Gehirn zusammenbringt, die sonst nie zusammenkommen. Der Geschmack verleiht der Seele Schwingen, löst der Zunge Band, lehrt jede und jeden singen,
der Noten nie gekannt. Die Freude am Champagne ist kurz. Ein Sinnbild der schnelllebigen
Zeit. Dabei ist er ein alter Herr von über 300 Jahren. Das schönste Kompliment macht ihm der Maler Salvador Dali: „Champagne ist ein Wein, der unsere Seele streichelt.“ Für Robert Schumann gilt: „Champagne schlägt Funken aus dem Geist.“ Laut einer Studie der Univer-sität von Reading schützt der "vin effervescent" vor Demenz- und Alzheimererkrankungen.

Donnerstag, 14.03.2024 - 15:00 Uhr
VERGNÜGUNGEN - Perlen der Heiterkeit
Bertolt Brecht nennt heitere, befriedigende Erlebnisse Vergnügungen: „Der erste Blick aus dem Fenster am Morgen/Das wiedergefundene alte Buch/Begeisterte Gesichter/Schnee, der Wechsel der Jahreszeiten.“ Daneben steht nach Bodenstedt die Spaßgesellschaft mit schnellen, lauten ablenkenden Aktionen: „Von Vergnügen zu Vergnügen/rastlos eilen hin und her,/ist ein eitles Selbstbetrügen/und bald kein Vergnügen mehr.“ Es ist auch gut,
mit Vergnügen vor allem auf die lauten Vergnügungen zu verzichten. Es gilt, diejenigen zu wählen, die die Langeweile aufheben und eine tiefe, nachhaltige Freude hinterlassen. So
wie es Christoph Martin Wieland im Agathon empfiehlt: „Unsere Vergnügungen werden desto feiner, edler und sittlicher, je mehr die Musen daran Anteil haben.“

Donnerstag, 18.04.2024 - 15:00 Uhr
FRÉDÉRIC CHOPIN - Poet des Klaviers
Um 1800 ist Warschau die zweitgrößte preußische Stadt. Nach der dritten Teilung hört Polen auf zu existieren. Napoleon alles wieder zusammen und gründet das Herzogtum Warschau. Hier kommt Chopin als Sohn eines Franzosen und einer Polin zur Welt. Das musikalische Wunderkind studiert Musik, spielt vor dem Zaren, geht nach Paris,.wird der Liebling der Salons und drückt seinen geschichtlichen Schmerz am Klavier aus. Hier begegnet er der berühmten, Zigarre rauchenden Schriftstellerin George Sand. Beide werden ein Liebespaar: Ihre adelige Herkunft passt gut zu seinem aristokratischen Charakter. Die Pariser Gesell-schaft stichelt: „Er ist so ladylike und sie ein vollendeter Gentleman.“ Chopin stirbt mit 39 Jahren an Tuberkulose und ruht auf dem Prominentenfriedhof Père Lachaise in Paris.

Donnerstag, 16.05.2024 - 15:00 Uhr
BLUMEN - Boten der Freude
Gott gibt dem Menschen noch drei Dinge aus dem Paradies mit: Die Sterne des Himmels, die Augen der Kinder und die Blumen des Feldes. Blumen haben ihr eigenes Licht. Sie gleichen der Morgenröte. Bewundernswert ist ihre weise Verteilung über das ganze Jahr. Blumen sind Inbegriffe der Schönheit und gelten als höchste Form festlichen Schmuckes. Ihre Düfte übertreffen sogar ihre Farben und Formen. Goethe hält sie „für die schönen
Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat.“

Donnerstag, 20.06.2024 - 15:00 Uhr
SOMMER - Hochgesang des Jahres
Den Sommer symbolisiert die Sonne, die nunmehr ihren höchsten Stand erreicht. Es ist
die Zeit des stillen Reifens, des Wanderns, der Ferien und der Feste. Kühle Seen laden
zum Schwimmen ein und der Wald spendet dem Wanderer Schatten. Die sommerliche
Natur erquickt das Herz und erhält Leib und Seele gesund. Paul Gerhardt fordert auf, mit offenen Sinnen hinaus in die Natur zu gehen, um ihre Schönheiten zu erleben: „Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben..“

freie Plätze Autorenlesung - Tom Hillenbrand Die Erfindung des Lächelns

(Bergheim, ab Do., 07.03.2024, 19.00 Uhr )

Inhalt:
Paris 1911: Commissaire Lenoir lebt in der aufregendsten Stadt der Welt – und bekommt den schwierigsten Auftrag, den er sich vorstellen kann: das Bild zu finden, das die Welt betört. Wen hat die Mona Lisa so becirct, dass er nicht mehr ohne sie leben konnte? Auf seiner Jagd trifft der Ermittler auf den Maler Pablo Picasso und den Dichter Guilleaume Apollinaire; die Ausdruckstänzerin Isadora Duncan und ihren Guru, den Satanisten Aleister Crowley; die Musiker Igor Strawinsky und Claude Debussy; die brutalen Anarchisten der Bonnot-Bande und Frankreichs größten Detektiv Alphonse Bertillon, den „lebenden Sherlock Holmes“. Wer von ihnen ist in die Geschichte des verschwundenen Bildes verwickelt? Die Suche nach der Mona Lisa führt durch das Paris der ausgehenden Belle Epoque, durch Künstlercafés auf dem Montmartre, in die Opéra Garnier, zu dekadenten Grandes Fêtes im Bois de Boulogne und in absinthgetränkten Spelunken an der Place Pigalle. Dieser historische Roman ist gleichzeitig Detektivroman und Gemälde einer Ära, in der Paris das Zentrum der Welt war.

Zum Autor:
Tom Hillenbrand studierte Europapolitik, volontierte an der Holtzbrinck-Journalistenschule und war Redakteur bei SPIEGEL ONLINE. Seine Sachbücher und Romane – darunter die Thriller „Hologrammatica“, „Qube“ und „Montecrypto“ – haben sich bereits hunderttausende Male verkauft, sind in mehrere Sprachen übersetzt, wurden vielfach ausgezeichnet und stehen regelmäßig auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Hillenbrand lebt in München.
(Quelle: Kiepenheuer&Witsch)

In Kooperation mit der STADT.BIBLIOTHEK BERGHEIM im MEDIO.RHEIN.ERFT

Kartenvorverkauf:
Stadt.Bibliothek.Bergheim
Konrad-Adenauer-Platz 1
50126 Bergheim
Tel. 02271 89380

vhs Bergheim
Bethlehemer Str. 25
50126 Bergheim
Tel. 02271 4760-0
Sie schuf Geschichten, die jeder kennt. Figuren, die die Menschen auf der ganzen Welt lieben: Astrid Lindgren. Als sie geboren wurde, „an einem ungewöhnlich warmen Herbsttag“, hatten Frauen noch kein Wahlrecht, Verheiratete standen unter der Vormundschaft ihres Ehemannes, und der gesellschaftliche Treffpunkt ihres Heimatorts Vimmerby war der Jahrmarkt. Sie ist aufgewachsen in einer Welt ohne Telefon, Radio und Fernsehen. Und wurde zu einer Frau, die weltweit medial so präsent war wie keine andere. Als sie starb, war die Welt eine andere nach zwei Weltkriegen, dem Flug zum Mond, der sexuellen Revolution. Das Leben Astrid Lindgrens ist eine Projektionsfläche des 20. Jahrhunderts, und ihre Bücher spiegeln und begleiten es auf faszinierende Weise. Während aber die Welt sich in nie dagewesener Geschwindigkeit veränderte, vertreten die Protagonistinnen und Protagonisten ihrer Bücher die Werte, die sie zusammenhalten: Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Mio. Starke Kinderfiguren, die für Gerechtigkeit stehen, für Großzügigkeit, für Respekt. In diesem so humorvollen wie berührenden Theaterabend schlüpft Gesine Cukrowski in die Rolle der großen schwedischen Kinderbuchautorin. In einem mitreißenden Bühnendialog erzählt sie von der „Flucht“ Astrid Lindgrens nach Stockholm, weg von der Familie, unverheiratet – und schwanger. Der Brief an ihren Sohn Lars ist einer der schönsten Liebeserklärungen an ein Neugeborenes, die je geschrieben wurde. Das Stück erzählt die Geschichte eines kleinen Bauernmädchens, das zu einer der einflussreichsten Frauen des vergangenen Jahrhunderts wurde.

Aus Interviews, Zitaten und Briefen hat Martin Mühlens die erste, von Astrid Lindgrens autorisierte Bühnen-Autobiografie montiert. Eine konzentrierte, berührende und humorvolle Ich-Erzählung für eine Schauspielerin und drei Musiker. An diesem Abend schlüpft Gesine Cukrowski in die Rolle der großen schwedischen Kinderbuchautorin. Die Kompositionen stammen von Libor Sima. (Quelle: sagas.de)
https://www.veranstaltungen-bergheim.de/veranstaltungen/ich-bin-astrid-aus-smaland/
Tickets sind ausschließlich über den TICKET.SHOP im MEDIO erhältlich.

Vorverkauf: ab 29,80 € / erm. ab 14,90 €
Abendkasse: ab 33 € / erm. ab 16,50 €

Vorverkaufsstelle:
TICKET.SHOP im MEDIO; Karten-/Infotelefon 02405 40860; Internet: https://www.eventim.de/noapp/event/ich-bin-astrid-aus-smaland-gesine-cukrowski-hennes-gaeng-medio-rhein-erft--17336326/?affiliate=5DK&utm_campaign=Das+Kartenhaus&utm_source=5DK&utm_medium=dp und an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse erhältlich.

In Kooperation mit der BM.CULTURA GmbH
Als die drei Freundinnen, Elly, Margot und Käthe im malerischen Teil der Eifel mit der Schule fertig werden, glauben sie, die Welt stünde ihnen offen. Doch der Beginn der NS-Zeit ändert alles: Die Jüdin Margot muss um ihr Leben und das ihrer Familie fürchten. Käthe wird zur überzeugten Nationalsozialistin und Elli muss sich zwischen Liebe und Gewissen entscheiden.
Nach „Trümmermädchen“, die Geschichte einer Bäckersfamilie im zerbombten Köln der 40er Jahre, und „Findelmädchen“, welches ins Köln der wilden Fünfzigerjahre entführt, als die Mädchen Flüssigstrümpfe trugen und die Jungen sich wie James Dean kleideten, ist „Sturmmädchen“ der dritte historische Roman der Autorin. Gewohnt gut recherchiert und spannend geschrieben, erwartet die Leser*innen dieses Mal eine Eifelgeschichte.

Zur Autorin:
Lilly Bernstein ist das Pseudonym der Kölner Journalistin und Autorin Lioba Werrelmann, deren Debütroman „Hinterhaus“ mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet wurde. Ihre Romane „Trümmermädchen“ und „Findelmädchen“ waren große Presse- und Publikumserfolge.
(Quelle: Ullsteinverlag)

1970 im Rheinland geboren, studierte sie, machte ein Voluntariat beim WDR, moderierte im Hörfunk, drehte Filme fürs Fernsehen und war Korrespondentin im ARD-Hauptstadtstudio Berlin. Ein angeborener Herzfehler beendete dieses turbulente Leben abrupt. Seitdem erfindet sie spannende Geschichten lieber selber.
Im Frühjahr 2023 erschien mit „Tod in Siebenbürgen“ der erste Band einer Krimireihe um den Investigativjournalisten Paul Schwartzmüller, der die Leser*innen in ein verwunschenes Dorf am Fuße der Karpaten entführt. Dort ermittelt der Held zwischen Vampiren, wilden Bären und vorlauten Ziegen.
Als Lilly Bernstein schreibt Lioba Werrelmann historische Romane. Den malerischen Teil der Eifel, in dem „Sturmmädchen“ spielt, kennt sie seit ihrer Kindheit. Für die Recherche zu „Sturmmädchen“ hat sie auch jetzt viele Wochen dort verbracht, ist die Wege abgelaufen und hat Zeitzeug*innen getroffen.
(Quelle: Lioba Werrelmann.com)

Kartenvorverkauf:

vhs Bergheim
Bethlehemer Str. 25
50126 Bergheim
Tel. 02271 4760-0

Stadtbibliothek Elsdorf
Pestalozzistr. 2
50189 Elsdorf
Tel. 02274 709181
Christof Jauernig ist Betriebswirt und arbeitet seit vielen Jahren in Frankfurt am Main als Analyst in einer Unternehmensberatung für Banken, als ihm schleichend die innere Verbindung zu seinem kopflastigen Job und dem rauen, gewinnorientierten Arbeitsumfeld abhandenkommt. Was er tut, erscheint ihm nur noch sinnlos. Den Mut, sich von seinem ihm fremd gewordenen Beruf und dem täglichen Lauf im Hamsterrad zu verabschieden, fasst er jedoch erst, als seine inneren Widerstände übergroß geworden sind. Bald darauf bricht er zu einer sechsmonatigen Rucksackreise durch Südostasien auf – ohne Plan für danach. Sie führt ihn entlang zauberhafter Natur und eindrucksvoller Begegnungen in eine neue Verbindung mit der Welt zurück zu sich selbst und immer weiter hinaus aus dem Gedankenkarussell hinein in die Fülle des jetzigen Augenblicks.
Nachdem er vergangenes Jahr bereits mit seinem Programm „Eintausendmal Lebensglück“ in der Stadtbibliothek Bergheim zu Gast war, kehrt er nun für einen Abend zurück, um seine Gäste mit auf diese Rucksacktour zu nehmen, aber auch auf seinen inneren Weg heraus aus der Sinnkrise. Zu einer großen Auswahl projizierter Reisefotografien rezitiert er Texte, die unterwegs entstanden sind. Sie erzählen von seiner Reise, aber ebenso vom Hören auf die innere Stimme, dem Ausbrechen aus ungesunden Routinen, der Entmachtung von Intellekt und Wertung, der Wiederentdeckung der von Analyse und Bewertung ungetrübten Schönheit der Welt und davon, jeden Moment zu würdigen. Es entfaltet sich eine Melange aus Fotografien, erzählten Reiseszenen und lyrischen Stimmungsbildern, untermalt von seinen eigens hierfür eingespielten Piano-Improvisationen. Ein stimmungsvoller, höchstpersönlicher Abend, der zum Innehalten einlädt und von einer ausführlichen Fragerunde abgerundet wird.
In Kooperation mit der Stadt.Bibliothek.Bergheim

Kartenvorverkauf:
Stadt.Bibliothek.Bergheim
Konrad-Adenauer-Platz 1
50126 Bergheim
Tel. 02271 89380

vhs Bergheim
Bethlehemer Str. 25
50126 Bergheim
Tel. 02271 4760-0

freie Plätze Autorenlesung - Michael Kobr Sonne über Gudhjem

(Bergheim, ab Di., 11.06.2024, 19.00 Uhr )

Bornholm - eine ganz besondere Insel! Mit knapp 600 km² ungefähr so groß wie Ibiza oder der Stadtraum Köln-Bonn, kommt man mit dem Auto durchaus an einem Tag einmal drumherum, vielleicht auch mit dem Gefühl, damit das meiste schon gesehen zu haben. Das ist aber grundfalsch. Bornholm-Genießer lassen sich Zeit, viel Zeit. Sie erobern sich die Insel im selben Rhythmus wie Kommissar Ipsen, der sich Stück für Stück der Aufklärung seines Mordfalls annähert. Und dabei mal ganz bewusst, mal zufällig die zum Teil gut versteckten Sehenswürdigkeiten eines faszinierenden Fleckchens Erde entdeckt.

Lennart Ipsen, neuer Chef der Bornholmer Kripo, stößt bei seiner ersten Mordermittlung auf dunkle Schatten in der Geschichte der dänischen Sonneninsel.
Weiße Strände, goldgelbe Felder, idyllische Küstendörfer und Sonne rund ums Jahr: Die beschauliche dänische Urlaubsinsel Bornholm scheint der ideale Platz, um das Leben ein wenig ruhiger angehen zu lassen. Das denkt sich auch der hochdekorierte Kriminalpolizist Lennart Ipsen, als er – frisch geschieden und gesundheitlich angeschlagen – bei der überschaubaren Insel-Kripo anheuert. Doch statt Angelfahrten und Joggen am Strand wartet gleich sein erster Mordfall auf ihn: Schweinebauer Kristensen wird tot in der eigenen Räucherkammer aufgefunden.
Schnell wird klar, dass Kristensen ein unangenehmer Zeitgenosse war, mit dem viele eine Rechnung offen hatten. Und dass eine Mordermittlung auch auf Dänemarks Sonneninsel so manche Schattenseite ans Licht zu bringen vermag.

Zum Autor:
Michael Kobr wurde in Kempten geboren, studierte in Erlangen Germanistik und Romanistik und arbeitete dann als Realschullehrer. 2003 veröffentlichte er zusammen mit Volker Klüpfel den ersten Fall für den Allgäuer Kommissar Kluftinger, „Milchgeld“. Dies war der Beginn einer beispiellosen Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält – mit „Affenhitze“ eroberte 2022 auch der zwölfte Teil der Reihe wieder Platz 1 der Bestsellerliste. Im Laufe der Jahre erhielten die Autoren zahlreiche Auszeichnungen für ihr Werk.

In Kooperation mit der Stadt.Bibliothek.Bergheim

Kartenvorverkauf:
Stadt.Bibliothek.Bergheim
Konrad-Adenauer-Platz 1
50126 Bergheim

vhs Bergheim
Bethlehemer Str. 25
50126 Bergheim
Tel. 02271 4760-0

freie Plätze Venedigs große Komponisten Gabrieli, Monteverdi, Vivaldi

(Horrem, ab Mi., 24.04.2024, 19.00 Uhr )

Venedig ist als bedrohte Stadt oft in den Schlagzeilen. Ihre historischen Gebäude weisen auf eine lange großartige Stadtgeschichte hin. Aber ebenso groß war Venedigs Rolle in der klassischen Musik. Claudio Monteverdi war als einer von vielen italienischen Komponisten in ganz Europa berühmt. Seine Werke rühren heute noch zu Tränen. Andrea und Giovanni Gabrieli, beide Organisten am Markusdom, nutzen die vielen Emporen der großen Kirche, um neuartige Klangkombinationen auszuprobieren.

Später waren Venedigs Mädchenchöre und -orchester berühmt wegen ihrer Qualität und Virtuosität. Als Geiger, Dirigent und Komponist wirkte hier in der Barockzeit Antonio Vivaldi, der schon wegen seiner „Vier Jahreszeiten" unsterblich wurde. Erfahren Sie, wie seine Musik jahrhundertelang vergessen war und nur durch einen Zufall wiederentdeckt wurde.
Die Vorlesewerkstatt richtet sich an Vorlesepatinnen und Vorlesepaten, Eltern und Großeltern, pädagogische Fachkräfte, Betreuer/-innen in der Seniorenarbeit und alle, die versiert vorlesen möchten.
Vorlesen bedeutet nicht nur einfach einen Text vorzutragen, sondern auch eine Geschichte zu inszenieren, mit Körper und Stimme, mit Gestik und Mimik. Erst im Kopf des Vorlesers und dann in den Köpfen des Publikums werden Bilder erzeugt sowie Figuren zum Leben erweckt. Darum geht es in der Vorlesewerkstatt von Bühnenhörspieler und Rezitator Wolfgang Rosen.
Praxisorientiert erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Workshop das Rüstzeug und die Handlungskompetenz für das Vorlesen von Geschichten. Sie werden befähigt, Texte entsprechend der Vorlesesituation aufzubereiten und am Ende lebendig und spannend vorzulesen und zu präsentieren.
Welcome to our Fantasy and Science Fiction Reading Club. Embark on magical adventures and futuristic tales in this reading course. We'll explore fascinating Fantasy and Science Fiction books from the 21st and 20th centuries.

What to Expect:
Book Talks: Dive into fantasy and science fiction stories, from timeless classics to modern gems.
Join Discussions: Share your thoughts with fellow readers. Your ideas matter! By the end of the course your speaking skills will be improved.
You Decide: Help choose our reading list. Two books are picked, the rest are up to you. We will look at famous novels (Hunger Games, Frankenstein,...) but also get to know new books and authors.

You don't need any special knowledge about genre, history etc. The first session will be a short introduction into literature and its historical background. Get ready for a journey beyond reality. Let's read, discuss, and let our imaginations rise together, regardless of age or knowledge!

Seite 1 von 1

Kontakt

Volkshochschule Bergheim

Bethlehemer Straße 25

50126 Bergheim

Tel.: 02271 4760-0
Fax: 02271 4760-25

E-Mail: info@vhs-bergheim.de

Servicezeiten

Montags bis donnerstags:

09:00 bis 12:30 Uhr, 14:00 bis 16:30 Uhr

Freitags: 09:00 bis 13:00 Uhr

Mittwochs und freitags finden keine Beratungen durch die Pädagogen/-innen statt.

 

vhs-Newsletter

Bleiben Sie jederzeit auf dem neuesten Stand:
Unser E-Mail-Newsletter ist ein kostenloser Service und wird regelmäßig an eingetragene Interessent/-innen verschickt.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen