Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> 2. Kultur >> 2.1 Literatur

Seite 1 von 1

Rund 71% der Erdoberfläche werden von Wasser bedeckt. Doch was wissen wir über das Leben auf, unter und am Meer? In diesem Lesekreis beschäftigen wir uns mit Romanen, die sich den Weltmeeren widmen. Wir erfahren Wissenwertes über Meeresbewohner, lernen Menschen, die vom Meer leben, kennen und begeben uns auf Entdeckungsreise.

Die einzelnen Treffen finden im Abstand von vier Wochen statt. In der Zwischenzeit lesen wir eines der Bücher, um uns dann in gemütlicher Runde darüber auszutauschen. Es geht um persönliche Leseeindrücke und das Gespräch über das Gelesene. Es darf auch kontrovers diskutiert werden, schließlich sind Geschmäcker ja verschieden. Durch den Austausch gewinnen die Teilnehmer/-innen neue Eindrücke und entdecken neue Aspekte der gelesenen Geschichte.

Folgende Titel werden gelesen und besprochen:

- Morten A. Stroksnes und Ina Kronenberger
"Das Buch vom Meer oder Wie zwei Freunde im Schlauchboot ausziehen, um im Nordmeer einen Eishai zu fangen, und dafür ein ganzes Jahr brauchen", ISBN 978-3-328-10225-0

- Carsten Jensen
"Wir Ertrunkenen", ISBN 978-3-328-10264-9

- Ian Mcguire
"Nordwasser", ISBN 978-3-442-48868-1

- Albert Sanchez Pinol
"Im Rausch der Stille", ISBN 978-3-596-16557-5

- Wolfram Fleischhauer
"Das Meer", ISBN 978-3-426-30707-6

freie Plätze Zauber von Musik und Dichtung Seniorenakademie der Stadt Kerpen

(Horrem, ab Do., 12.09.2019, 15.00 Uhr )

Donnerstag, 12. September, 15.00 Uhr
DIE ZAUBERFLÖTE - Mysterium der Musik
Karl Friedrich Schinkels Bühnenbild des ersten Aktes kündet von der Glorie der Herrscherin des Sternenhimmels und erinnert an die das Himmelsgewölbe symbolisierende ägyptische Göttin Nuit. Goethe nennt das Werk ein "öffentliches Geheimnis", da es Geschlechterkampf, Geschlechterliebe und Metaphysik der Geschlechter enthält. Es gilt als Apotheose der Liebe von Mann und Frau. Tamino und Pamina bestehen alle Hindernisse auf dem Weg zu ihrer Vereinigung. Paminas und Papagenos Duett verkündet, dass Liebe die Macht hat, Menschen zu vergöttlichen: "Mann und Weib, Weib und Mann, reichen an die Gottheit an."

Donnerstag, 31. Oktober, 15.00 Uhr
JAGD - Welt des Waidwerks
"Was gleicht wohl auf Erden dem Jäger Vergnügen / Wem sprudelt der Becher des Lebens so reich". So klingt es in Carl Maria von Webers Oper Der Freischütz. Aus dem Feudalismus stammt der Unterschied zwischen Hoher Jagd - der dem Adel vorbehaltenen Jagd auf Hochwild - und Niederer Jagd - für den niederen Klerus oder als Bürgerjagd - auf kleinere Tiere wie Hasen, Reh- und Federwild. Wald und Jagen sind Erdung, bewusste Ressourcennutzung, soziale Anerkennung und auch Demonstration von Macht. Jeder Jäger unterliegt Oskar von Riesenthals Ehrenkodex: "Das ist des Jägers Ehrenschild, / dass er beschützt und hegt sein Wild. / Waidmännisch jagt, wie sich’s gehört, / den Schöpfer im Geschöpfe ehrt."

Donnerstag, 21. November, 15.00 Uhr
ENGEL - Urbilder der Menschheit
Seit uralten Zeiten faszinieren Engel die Menschheit. Nach der Vorstellung des Altertums
ist jedem Menschen ein Engel beigegeben, der ihn geleitet und über ihn wacht. Samuel Butler schreibt über diese Mittler zwischen Himmel und Erde: "Alle Vernunft ist dagegen, und alles gesunde Empfinden spricht dafür." Sprache offenbart die alten Mythen: "Das sprach sein Engel..." Unschuldige Kinder werden oft "Engel" genannt. Der Dichter Hafis glaubt: "Wo Engel hausen, da ist der Himmel, und sei's auch mitten im Weltgetümmel."

Donnerstag, 12. Dezember, 15.00 Uhr
WEIHNACHTEN - Fest der Liebe - Fest der Feste
"Markt und Straßen stehn verlassen, / Still erleuchtet jedes Haus..." Nach Eichendorff weckt das uralte, schöne und geliebte Weihnachtsfest Empfindungen von Freude und Sanftmut.
Es lässt Erinnerungen aufkommen und vereinigt alle Menschen. Die Wurzeln dieses Festes der Geburt Christi verlieren sich im Dunkel der Vergangenheit. Im menschlichsten Fest der Erde wird das Kind in der Krippe zum Licht der Welt. Die Weihnachtsgeschichte ist ein einziger Jubel der Freude. Ihr Geheimnis stellt den Trost Gottes dar, der sich den Menschen zuwendet: "Es ist erschienen die rettende Gnade Gottes für alle Menschen." (Titus 2,11)
Stephan Schäfer (Lesung),
Volker Höh (Romantische Gitarre)

Geschrieben in den Jahren 1822/1823, gilt Eichendorffs berühmte Novelle als Höhepunkt "lyrisch-musikalischer Stimmungskunst" seiner Zeit. Die Sehnsucht nach Freiheit bildet dabei das Leitmotiv. Ein Müller schickt seinen Sohn, den er einen Taugenichts schimpft, hinaus in die weite Welt. Als Ziel nur sein Glück vor Augen, führt ihn sein Weg durch deutsche Landschaften über Wien nach Italien. Für ihn ist es ein Lebensgefühl der Freiheit und Ungebundenheit "auf Reisen zu gehen". Neben dem singenden und fiedelnden Taugenichts bevölkern zahlreiche (Lebens-)Künstler die Novelle. Kontrastierend mit den Spießbürgern streben sie nach Individualität und Freiheit und distanzieren sich von den vorgegebenen Verhaltensmustern der arbeitenden bürgerlichen Gesellschaft. Sie blicken optimistisch und mutig in die Zukunft und lassen das Leben wander- und abenteuerlustig auf sich zukommen. In einem fein ausgewogenen Dialog aus Text und Musik wird die Lesung musikalisch begleitet von Volker Höh, einem der vielseitigsten deutschen Gitarristen. Passend zu der Novelle, die voller musikalischer Anspielungen steckt, interpretiert er auf einer Biedermeier-Gitarre von 1843 romantische Originalwerke von Eichendorffs Zeitgenossen.

In Kooperation mit der STADT.BIBLIOTHEK.BERGHEIM im MEDIO.RHEIN.ERFT

Abendkasse: 8,00 Euro k. E.
Vorverkauf: 6,00 Euro k. E.

Kartenvorverkauf:

VHS Bergheim
Bethlehemer Str. 25
50126 Bergheim
Tel. 02271 4760-0

Stadt.Bibliothek.Bergheim
Konrad-Adenauer-Platz 1
50126 Bergheim
Tel. 02271 89380

freie Plätze Bild, Text, Ton Kunstgenuss hoch drei

(Horrem, ab Fr., 27.09.2019, 19.30 Uhr )

Drei Sparten der Kunst werden an diesem Abend auf symbiotisch-synergistische Weise präsentiert.
Manfred Michael Bohn hat einige Gemälde befreundeter Maler aus dem Köln/Aachener Raum ausgewählt. Als Lyriker betrachtete er die Bilder näher und mit hoher Intensität. Die dabei entstandenen Eindrücke verarbeitete er in Textform, die er notierte.
Der Pianist Sascha Schwarzbart hat die Gemälde und die Texte in sich aufgenommen, um daraus musikalische Impressionen zu kreieren.
Die Bilder werden an diesem Abend auf einer Großleinwand zu sehen sein. Manfred Bohn liest dazu seine Texte und Sascha Schwarzbart begleitet dazu mit seiner einfühlsamen Musik auf dem Flügel.
Die Inhalte sind in ihrer dargebotenen Form breit gefächert: einmal heiter und beschwingt wie auch getragen und bedacht; dann wieder sinnlich, melancholisch, lustig oder auch satirisch bis skurril. Das Resultat: ein ganz besonderer Abend im Soziokulturellen Zentrum.

Manfred Michael Bohn ist Kommunikationstrainer, Lyriker und Satiriker. Er betätigte sich als Autor vieler Artikel, Aufsätze, Abhandlungen im Bereich zwischenmenschlicher Kommunikation und ist in Deutschland durch Presse, Funk und Fernsehen sowie zahlreiche Live-Auftritte bekannt.
Sascha Schwarzbart wurde in der Ukraine geboren und studierte dort zunächst an der Musikfachschule in Zaporozhje und anschließend am staatlichen Oratorium in Odessa. 2001 siedelte er mit seiner Familie in die Bundesrepublik Deutschland über und begann hier als klassischer Liedbegleiter und Komponist zu arbeiten.

Abendkasse 10,00 Euro (k. E.)
Vorverkauf 9,00 Euro (k. E.)

Soziokulturelles Zentrum
Mittelstr. 23 - 31
50169 Horrem
Tel.: 02273 8011

VHS Bergheim
Bethlehemer Str. 25
50126 Bergheim
Tel.: 02271 4760-0
Zum Buch:
Wer in fremde Länder und ferne Gegenden reist, wird dreifach belohnt: Er lernt die Welt, die Weltbewohner und sich selbst kennen. Nur wenige können davon besser erzählen als Andreas Altmann, der begnadete Reporter, der uns an diesem Abend mitnimmt und an seinen wundersamen, zuweilen heiteren, bisweilen erschütternden oder aberwitzigen Begegnungen teilhaben lässt. Jeder Erdteil kommt vor. Mit Gütigen und Bösen, mit Waghalsigen und Verzweifelten, mit Frauen und Männern, die um ihr Leben bangen, und anderen, die vor Übermut schäumen - und mit Landschaften, die ein Herz aus Stein rühren. Der Band versammelt die besten von Altmanns gefeierten Reportagen, ein literarisches Reisebuch voller Leben in allen Himmelsrichtungen.

Zum Autor:
Andreas Altmann zählt zu den bekanntesten deutschen Reiseautoren und wurde u. a. mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis, dem Seume-Literaturpreis und dem Reisebuch-Preis ausgezeichnet. Einem großen Publikum bekannt wurde er 2011 durch den Spiegel-Bestseller "Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend" - seine Autobiografie über seine Nachkriegskindheit im Wallfahrtsort Altötting zwischen Bigotterie und Misshandlung durch seinen vom Krieg verwüsteten Vater. Das Buch wurde in mehrere Sprachen übersetzt und kommt demnächst bei Actes Sud in Frankreich heraus, es war Vorlage für ein Theaterstück und verkaufte sich allein in Deutschland über 120.000 Mal. Zuletzt erschienen von ihm "Frauen.Geschichten." sowie die Bestseller "Verdammtes Land. Eine Reise durch Palästina", "Gebrauchsanweisung für die Welt", "Gebrauchsanweisung für das Leben" und "In Mexiko". Andreas Altmann lebt in Paris.
Weiteres zum Autor: www.andreas-altmann.com
(Quelle: Piper Verlag)

Abendkasse 15,00 Euro (k. E.)
Vorverkauf 12,00 Euro (k. E.)

Kartenvorverkauf:
Buchhandlung WortReich
Hauptstraße 196
50169 Kerpen-Horrem
Tel. 02273 9904022

Soziokulturelles Zentrum
Mittelstraße 23 - 31
50169 Kerpen-Horrem
Tel. 02273 8011

VHS Bergheim
Bethlehemer Str. 25
50126 Bergheim
02271 4760-0
Zum Buch:
China wird das 21. Jahrhundert prägen wie kaum ein anderes Land - und ist gleichzeitig für viele Menschen ein Mysterium. Deutschlands bekanntester Couchsurfer Stephan Orth bricht auf, um drei Monate lang bei Einheimischen zu wohnen und zu verstehen, was die Chinesen antreibt und bewegt. Er reist vom Spielerparadies Macau bis an die nordkoreanische Grenze und von der Finanzmetropole Shanghai bis in die Krisenprovinz Xinjiang. Zwischen Digitalwelt und Realwelt, zwischen null und 4700 Höhenmetern, zwischen Hightech-Städten und einfachen Dörfern sucht er nach Wahrheiten über das Reich der Mitte. Er tritt beinahe einer verbotenen Sekte bei, übernachtet in einem Atelier voller regimekritischer Kunstwerke und erlebt als Stargast einer Fernsehsendung, wie Zensur funktioniert. Mit jedem neuen Abenteuer, mit jedem Gespräch mit seinen Gastgebern entsteht ein konkreteres Bild davon, wie die Menschen den beispiellosen Aufstieg ihres Landes erleben. Und plötzlich wirkt das schwer durchschaubare China viel weniger fremd, als man vermutet hätte.
Zum Autor:
Stephan Orth, Jahrgang 1979, arbeitete als Redakteur im Reiseressort bei Spiegel Online, bis er sich 2016 als freier Journalist selbstständig machte. Er bereiste mehr als 70 Länder und hielt sich viermal für längere Zeit in China auf. Seit 2004 ist er als Couchsurfer unterwegs. Bei Malik erschienen von ihm "Opas Eisberg" sowie die SPIEGEL-Bestseller "Couchsurfing im Iran" und "Couchsurfing in Russland", für das er mit dem ITB-Buchaward ausgezeichnet wurde. Orth lebt in Hamburg.
www.stephan-orth.de
Instagram:stephan_orth
facebook.com/autor.stephan.orth

In Kooperation mit der STADT.BIBLIOTHEK.BERGHEIM im MEDIO.RHEIN.ERFT

Abendkasse: 12,00 Euro k. E.
Vorverkauf: 10,00 Euro k. E.

Kartenvorverkauf:

Stadt.Bibliothek.Bergheim
Konrad-Adenauer-Platz 1
50126 Bergheim
Tel. 02271 89380

VHS Bergheim
Bethlehemer Str. 25
50126 Bergheim
Tel. 02271 4760-0
Die Vorlesewerkstatt richtet sich an Vorlesepatinnen und Vorlesepaten, Eltern und Großeltern, pädagogische Fachkräfte, Betreuer/-innen in der Seniorenarbeit und alle, die versiert vorlesen möchten.
Vorlesen bedeutet nicht nur einfach einen Text vorzutragen, sondern auch eine Geschichte zu inszenieren, mit Körper und Stimme, mit Gestik und Mimik. Erst im Kopf des Vorlesers und dann in den Köpfen des Publikums werden Bilder erzeugt sowie Figuren zum Leben erweckt. Darum geht es in der Vorlesewerkstatt von Bühnenhörspieler und Rezitator Wolfgang Rosen.
Praxisorientiert erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Workshop das Rüstzeug und die Handlungskompetenz für das Vorlesen von Geschichten. Sie werden befähigt, Texte entsprechend der Vorlesesituation aufzubereiten und am Ende lebendig und spannend vorzulesen und zu präsentieren.

Seite 1 von 1

Kontakt

Volkshochschule Bergheim

Bethlehemer Straße 25

50126 Bergheim

Tel.: 02271 4760-0
Fax: 02271 4760-25

E-Mail: info@vhs-bergheim.de

Servicezeiten

Montags bis donnerstags:

09:00 bis 12:30 Uhr, 14:00 bis 16:30 Uhr

Freitags: 09:00 bis 13:00 Uhr

Mittwochs und freitags finden keine Beratungen durch die Pädagogen/-innen statt.

 

VHS-Newsletter

Bleiben Sie jederzeit auf dem neuesten Stand:
Unser E-Mail-Newsletter ist ein kostenloser Service und wird regelmäßig an eingetragene Interessenten verschickt.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen