Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> 2. Kultur >> 2.1 Literatur

Seite 1 von 1

"Älterwerden ist nichts für Weicheier", so soll es die US-amerikanische Schauspielerin Bette Davis gesagt haben.
In diesem Lesekreis wollen wir uns dem Lebensherbst inklusive all seiner Farben widmen. Vielleicht gelingt es uns, dabei auch die folgenden Fragen zu beantworten: "Ab wann ist man offiziell alt?", "Ist Altern heilbar?", "Kann man in Würde altern?".
Die ausgewählten Bücher beleuchten das Thema auf unterschiedliche Art und Weise und bieten genügend Anlass zum Diskutieren. In lockerer Runde sprechen wir einmal im Monat über eines der gelesenen Bücher und tauschen uns über Meinungen, Eindrücke und Empfindungen aus. Neue Mitglieder sind immer gerne gesehen.

Wir lesen die folgenden Bücher in der aufgelisteten Reihenfolge:
- Kent Haruf "Unsere Seelen bei Nacht", ISBN 978-3-257-24465-6
- Milena Michiko Flasar "Herr Kato spielt Familie", ISBN 978-3-442-71828-3
- Hendrik Groen "Eierlikörtage", ISBN 978-3-492-31191-5
- Christoph Poschenrieder "Mauersegler", ISBN 978-3-257-24390-1
- Alina Bronsky "Baba Dunjas letzte Liebe", ISBN 978-3-462-05028-8

freie Plätze Zauber von Musik und Dichtung Seniorenakademie der Stadt Kerpen

(Horrem, ab Do., 18.02.2021, 15.00 Uhr )

Donnerstag, 18. Februar 2021, 15:00 - 16:30 Uhr
SCHÖPFUNG - Wunder des Lebens
"Jüngst schuf Dein Schöpferisches Werde!/Den Donner, durch den Paukenschall;/Und Himmel - Sonne - Mond - und Erde,/Die Schöpfung ganz - zum Zweitenmal." So preist Gabrielea von Baumberg das große Werk Joseph Haydns, "dem Gott der Harmonie". Mit seinem Chorwerk gelingt ihm ein Meisterwerk, das sich seit mehr als 220 Jahren ununterbrochener Beliebtheit erfreut - ganz im Sinne des Komponisten: "Ich möchte etwas schreiben, wodurch mein Name in der Welt Bestand haben wird." Gelungen sind ihm imposante Tonbilder aus der Genesis und John Miltons Paradise Lost.

Donnerstag, 4. März 2021, 15:00 bis 16:30 Uhr
THEODOR FONTANE - Beobachter des Lebens
Der Erzähler, Balladendichter, Apotheker und Vater unehelicher Kinder liebt seine Frau, das Historische und die Anekdote. Werk und Briefe spiegeln sein reiches Leben. Ihm widerstreben ewige Wahrheiten, er ängstigt sich nicht vor Widersprüchen, sondern revidiert manche seiner Aussagen. Ihn interessiert vor allem das Leben und das menschliche Herz, das sich in keine Schablone zwängen lässt. Seine Devise lautet: "Lerne zu denken mit dem Herzen, lerne zu fühlen mit dem Geist." Zudem sei es töricht, "Autoritäten im Glanze unfehlbarer Götter zu sehen"; denn er weiß: "Ohne ein gewisses Quantum an Mumpitz geht es nicht."

Donnerstag, 25. März 2021, 15:00 bis 16:30 Uhr
FRÜHLING - Anmut des Werdens
Jean Paul jubelt: "Das Leben ist schön, und die Jugend ist noch schöner, aber der Frühling ist am allerschönsten." Die Malerei stellt den Frühling stets als mit Myrten umkränztes junges Mädchen dar, das die Hände voller Blumen hat. Den kalten, todesähnlichen Winter überwindet der Lenz mit Harfen- und Flötentönen. Das Blühen der Blumen und der Gesang der Vögel gleichen einer Auferstehung.
Auch die Menschen werden davon erfasst, so dass Goethe im Osterspaziergang notiert: "Denn sie sind selber auferstanden."

Donnerstag, 22. April 2021, 15:00 bis 16:30 Uhr
JUGEND - Frühling des Lebens
August Graf von Platen schreibt: "Glückliche Jugend! Es wird in der Seele des zärtlichen Schwärmers jedes Gefühl Sehnsucht, jeder Gedanke Gefühl." Die Jugend kennzeichnet Mut, Tatendrang und Abenteuerlust. Goethe bezeichnet sie als "Trunkenheit ohne Wein". Stets regt sich der Wunsch nach ewiger Jugend. Geheimnis des Jungbrunnens für das Jungbleiben sind Lebenskunst und Geisteshaltung. Theodor Storm meint: "Wenn es für unser Leben etwas Ewiges geben soll, so sind es Erschütterungen, die wir in der Jugend empfangen."

Donnerstag, 20. Mai 2021, 15:00 bis 16:30 Uhr
FEUER - Kraft des Himmels
Bei vielen Völkern gilt das Feuer als heilig, reinigend und erneuernd. Oft steht es in Verbindung mit Sonne, Licht und Farben. Im Gegensatz zum aus der Erde gelangenden Wasser gilt Feuer als vom Himmel kommend. Seine Erzeugung durch Reibung wird mit der Sexualität verbunden. Herdfeuer gilt als heilig und Zeichen göttlicher Gegenwart. Es wehrt böse Geister ab und darf bei den Germanen nie ausgehen. Es ist nach Schiller immer beides: Leben und Tod; Rettung und Zerstörung: "Wohltätig ist des Feuers Macht, wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht,/Und was er bildet, was er schafft,/Das dankt er dieser Himmelskraft..."

Donnerstag, 17. Juni 2021
MUSEN - Schutzgöttinnen der Künste und der Inspiration
Mnemosyne = Gedächtnis ist die Mutter der Musen. Ihren Namen trägt ein Fluss der Unterwelt, dessen Wasser im Gegensatz zur Lethe nicht Vergessen, sondern Erinnerung erzeugt. Die neun Musen sind im Matriarchat Mondpriesterinnen und tanzen für die weiße Göttin. Der Musenkuss inspiriert die Dichter, aber auch die Musik ist die Domäne der Musen; denn Musik ist wörtlich "die Kunst der Musen" und das Museum, das die Werke der bildenden Kunst ausstellt, ist dem ursprünglichen Wortsinn nach ein Heiligtum der Musen. Auch für die Wissenschaften, die für die Griechen von der Kunst nicht so weit entfernt sind wie für uns, sind sie zuständig. Schon die frühesten Dichtungen der Griechen beginnen oft mit einer Anrufung der zuständigen Muse, so wie in Homers Odyssee: "Nenne mit Muse, den Mann..."

Donnerstag, 1. Juli 2021
REISE - Mutter der Erfahrung
"Stay at home!" heißt es in der Corona-Pandemie. Reisewarnungen und die Empfehlung des Bundesgesundheitsministers, auf Auslandsreisen zu verzichten. Gleichwohl gilt das Wort Hans Christian Andersens: " Reisen ist Leben." Damit meint er nicht die schematisierte Reise. Wer reist, muss vielseitigen Anforderungen genügen und probiert sich aus. Reisen führt aus geistiger Verengung des Alltages, vermag verkümmerte Seiten zu entfalten und fördert die Selbsterkenntnis. Ein neues Lebensgefühl erfährt derjenige, der mit der Seele erlebt und mit den Sinnen wahrnimmt. Goethe befreit sich mit der Reise nach Italien von allem, was ihn in Weimar bedrückt: "Die Sache ist, das ich wieder Interesse an der Welt nehme..."
Zur Lesung:
Hanna Caspian stellt ihre Bestseller-Saga "Gut Greifenau" vor. Die Familiensaga à la Downton Abbey erzählt über das Leben auf einem pommerschen Landgut, ist aber viel mehr als nur eine Familiengeschichte. In bester Upstairs-Downstairs-Manier werden nicht nur die Schicksale der Grafenfamilie beleuchtet. Auch die Lebens- und Arbeitsumstände der Dienstboten sind Teil der Geschichte. Diese beginnt 1913, im Deutschen Kaiserreich. Anhand der Schicksale der Figuren erfährt man, wieso der deutsche Kaiser gestürzt und die Monarchie enden musste, und welche Wirren folgten. Mittlerweile sind mit Band 4 und 5 weitere Bände erschienen, die in die Goldenen Zwanziger führen, die nicht annähernd so golden waren, wie man glaubt. Hanna Caspian wird über die Reihe erzählen und aus dem aktuellen Band "Gut Greifenau - Silberstreif" lesen. Eine dramatische wie gleichsam unterhaltende Romanreihe über eine spannende Ära der deutschen Geschichte.

Zur Autorin:
Die SPIEGEL-Bestseller-Autorin Hanna Caspian beleuchtet mit ihren gefühlvollen und spannungsgeladenden Familiensagas bevorzugt fast vergessene Themen deutscher Geschichte. Hanna Caspian studierte Literaturwissenschaften, Politikwissenschaft und Sprachen in Aachen und arbeitete danach lange Jahre im PR- und Marketingbereich. Mit ihrem Mann lebt sie heute als freie Autorin in Köln, wenn sie nicht gerade durch die Weltgeschichte reist.
(Quelle: Hanna Caspian)

Kartenvorverkauf: 12,00 Euro (k. E.)
Buchhandlung WortReich
Hauptstraße 196
50169 Kerpen-Horrem
Tel.: 02273 9904022

Soziokulturelles Zentrum
Mittelstraße 23 - 31
50169 Kerpen-Horrem
Tel.: 02273 8011

VHS Bergheim
Bethlehemer Str. 25
50126 Bergheim
Tel.: 02271 4760-0
JOHN LENNON war der charismatische Kopf der Beatles. Seine musikalische Inspiration und seine teils begnadeten Texte begründeten den Mythos der Fab Four. Nach dem Ende der Beatles nutzte John zusammen mit seiner Lebensgefährtin Yoko Ono seinen Ruhm für politisches Engagement. "Give Peace A Chance" und "Imagine" wurden zu Hymnen der Friedensbewegung. Und noch heute, 40 Jahre, nachdem er vor seiner Wohnung in New York von einem geistig verwirrten Fan ermordet wurde, erreicht seine Stimme die ganze Welt. Aber auch "seine Wandlung vom Rockstar zum fürsorglichen Vater (wird) eindrucksvoll beleuchtet."
Achim Amme, Hamburger Autor, Schauspieler und Musiker, stellt Philipp Normans wegweisende Lennon-Biografie (Droemer) vor. Volkwin Müller, Singer-Songwriter, sorgt mit seiner kräftig-gefühlvollen Stimme, seinem kunstvollen Gitarrenspiel sowie seinem Fußschlagzeug für knisternde Live-Atmosphäre. Dabei spielt er individuelle Neuinterpretationen von Lennon-Songs, die auf seinem Album "Strawberry Songs" mit Künstlern wie Julian Dawson, Purple Schulz, Klaus Weiland etc. eingespielt wurden und von der Fachpresse hervorragende Kritiken erhielten. Der Abend ist ein "Muss" für alle Beatles Fans!

Abendkasse: 16,00 Euro k. E.
Vorverkauf: 14,00 Euro k. E.

Kartenvorverkauf:

Soziokulturelles Zentrum Horrem
Mittelstraße 23-31
50169 Kerpen-Horrem
Tel. 02273 8011

VHS Bergheim
Bethlehemer Str. 25
50126 Bergheim
Tel. 02271 4760-0

Buchhandlung WortReich
Hauptstraße 196
50169 Kerpen-Horrem
Tel.: 02273 9904022
Die Vorlesewerkstatt richtet sich an Vorlesepatinnen und Vorlesepaten, Eltern und Großeltern, pädagogische Fachkräfte, Betreuer/-innen in der Seniorenarbeit und alle, die versiert vorlesen möchten.
Vorlesen bedeutet nicht nur einfach einen Text vorzutragen, sondern auch eine Geschichte zu inszenieren, mit Körper und Stimme, mit Gestik und Mimik. Erst im Kopf des Vorlesers und dann in den Köpfen des Publikums werden Bilder erzeugt sowie Figuren zum Leben erweckt. Darum geht es in der Vorlesewerkstatt von Bühnenhörspieler und Rezitator Wolfgang Rosen.
Praxisorientiert erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Workshop das Rüstzeug und die Handlungskompetenz für das Vorlesen von Geschichten. Sie werden befähigt, Texte entsprechend der Vorlesesituation aufzubereiten und am Ende lebendig und spannend vorzulesen und zu präsentieren.

Seite 1 von 1

Kontakt

Volkshochschule Bergheim

Bethlehemer Straße 25

50126 Bergheim

Tel.: 02271 4760-0
Fax: 02271 4760-25

E-Mail: info@vhs-bergheim.de

Servicezeiten

Montags bis donnerstags:

09:00 bis 12:30 Uhr, 14:00 bis 16:30 Uhr

Freitags: 09:00 bis 13:00 Uhr

Mittwochs und freitags finden keine Beratungen durch die Pädagogen/-innen statt.

 

VHS-Newsletter

Bleiben Sie jederzeit auf dem neuesten Stand:
Unser E-Mail-Newsletter ist ein kostenloser Service und wird regelmäßig an eingetragene Interessenten verschickt.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen