Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Sonderrubrik >> Seniorenakademie der Stadt Kerpen

Seite 1 von 2

In diesem Grundlagenkurs für absolute Anfänger/-innen geht es um die ausführliche Einführung in die Welt des Computers in einfacher Sprache. Dabei wird das Betriebssystem erklärt, es werden die ersten Schritte ins Internet unternommen und erste Grundlagen der Textverarbeitung vermittelt. Das Trainieren der Maus und Tastatur steht im Zentrum. Es steht einmal das gemeinsame Erarbeiten und Ausprobieren in einem der älteren Generation angepassten Lerntempo im Mittelpunkt.
- Grundlagen des Betriebssystems Windows 10
- Umgang mit Tastatur und Maus
- Was man wissen sollte! - Die wichtigsten Fachbegriffe
- Erste Schritte im Internet
- Einstieg in die Dateiverwaltung
- Erste Grundlagen der Textverarbeitung
- u. v. m.
Im Aufbaukurs geht es grundsätzlich um die Fortführung der Kursinhalte des Grundlagenkurses. Aber auch Computernutzer mit Vorwissen (sicherer Umgang mit Tastatur und Maus) können hier einsteigen. Die Wiederholung und Vertiefung der Grundlagen zum Betriebssystem Windows, die Grundlagen der Textverarbeitung, das Surfen im Internet und erste Schritte in der Arbeit mit E-Mails stehen auf dem Programm. Es steht auch hier das gemeinsame Erarbeiten und Ausprobieren in einem der älteren Generation angepassten Lerntempo im Mittelpunkt.
- Es geht weiter: Das Betriebssystems Windows 10 (Wiederholung und Fortsetzung)
- Grundlagen der Textverarbeitung
- Die Dateiverwaltung unter Windows
- Was man wissen sollte! - Die wichtigsten Fachbegriffe
- Surfen im World Wide Web (einem Teil des Internets)
- Erste Schritte: E-Mail (einem Teil des Internets) & Co.
- u. v. m.
Das Computer-Training für Senioren bietet in lockerer Runde die Möglichkeit, Fragen und Probleme, die beim Arbeiten mit dem Computer zu Hause auftauchen, zu beantworten. Gemeinsamer Austausch trägt erheblich zum Lernen und Behalten der Kursinhalte bei. Die Inhalte werden individuell von der Gruppe bestimmt.

Beratung und Information bekommen Sie beim Fachbereichsleiter EDV, Martin Schnurpheil, Tel.: 02271 4760-15, E-Mail: mschnurpheil@vhs-bergheim.de
In diesem Kurzseminar soll zunächst dargestellt werden, was im Erbfall passiert, wer überhaupt erbberechtigt ist oder einen Anspruch auf einen Pflichtteil hat. Weiterhin werden die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten bei Testamenten dargestellt und die häufigsten Fehler besprochen. Ein ausführlicher Teil wird sich mit dem Ehegattentestament beschäftigen und mit der Frage, wie man seinen letzten Willen als Eheleute am besten gestaltet. Dabei wird auch das am häufigsten unter Ehegatten geschlossene Testament, das sogenannte "Berliner Testament", dargestellt. Schließlich erfolgt ein kurzer Ausflug in das Erbschaftssteuerrecht und die Auswirkungen, die einzelne Gestaltungen beim Testament auf die Erbschaftssteuer haben können.

freie Plätze Zauber von Musik und Dichtung Seniorenakademie der Stadt Kerpen

(Horrem, ab Do., 18.02.2021, 15.00 Uhr )

Donnerstag, 18. Februar 2021, 15:00 - 16:30 Uhr
SCHÖPFUNG - Wunder des Lebens
"Jüngst schuf Dein Schöpferisches Werde!/Den Donner, durch den Paukenschall;/Und Himmel - Sonne - Mond - und Erde,/Die Schöpfung ganz - zum Zweitenmal." So preist Gabrielea von Baumberg das große Werk Joseph Haydns, "dem Gott der Harmonie". Mit seinem Chorwerk gelingt ihm ein Meisterwerk, das sich seit mehr als 220 Jahren ununterbrochener Beliebtheit erfreut - ganz im Sinne des Komponisten: "Ich möchte etwas schreiben, wodurch mein Name in der Welt Bestand haben wird." Gelungen sind ihm imposante Tonbilder aus der Genesis und John Miltons Paradise Lost.

Donnerstag, 4. März 2021, 15:00 bis 16:30 Uhr
THEODOR FONTANE - Beobachter des Lebens
Der Erzähler, Balladendichter, Apotheker und Vater unehelicher Kinder liebt seine Frau, das Historische und die Anekdote. Werk und Briefe spiegeln sein reiches Leben. Ihm widerstreben ewige Wahrheiten, er ängstigt sich nicht vor Widersprüchen, sondern revidiert manche seiner Aussagen. Ihn interessiert vor allem das Leben und das menschliche Herz, das sich in keine Schablone zwängen lässt. Seine Devise lautet: "Lerne zu denken mit dem Herzen, lerne zu fühlen mit dem Geist." Zudem sei es töricht, "Autoritäten im Glanze unfehlbarer Götter zu sehen"; denn er weiß: "Ohne ein gewisses Quantum an Mumpitz geht es nicht."

Donnerstag, 25. März 2021, 15:00 bis 16:30 Uhr
FRÜHLING - Anmut des Werdens
Jean Paul jubelt: "Das Leben ist schön, und die Jugend ist noch schöner, aber der Frühling ist am allerschönsten." Die Malerei stellt den Frühling stets als mit Myrten umkränztes junges Mädchen dar, das die Hände voller Blumen hat. Den kalten, todesähnlichen Winter überwindet der Lenz mit Harfen- und Flötentönen. Das Blühen der Blumen und der Gesang der Vögel gleichen einer Auferstehung.
Auch die Menschen werden davon erfasst, so dass Goethe im Osterspaziergang notiert: "Denn sie sind selber auferstanden."

Donnerstag, 22. April 2021, 15:00 bis 16:30 Uhr
JUGEND - Frühling des Lebens
August Graf von Platen schreibt: "Glückliche Jugend! Es wird in der Seele des zärtlichen Schwärmers jedes Gefühl Sehnsucht, jeder Gedanke Gefühl." Die Jugend kennzeichnet Mut, Tatendrang und Abenteuerlust. Goethe bezeichnet sie als "Trunkenheit ohne Wein". Stets regt sich der Wunsch nach ewiger Jugend. Geheimnis des Jungbrunnens für das Jungbleiben sind Lebenskunst und Geisteshaltung. Theodor Storm meint: "Wenn es für unser Leben etwas Ewiges geben soll, so sind es Erschütterungen, die wir in der Jugend empfangen."

Donnerstag, 20. Mai 2021, 15:00 bis 16:30 Uhr
FEUER - Kraft des Himmels
Bei vielen Völkern gilt das Feuer als heilig, reinigend und erneuernd. Oft steht es in Verbindung mit Sonne, Licht und Farben. Im Gegensatz zum aus der Erde gelangenden Wasser gilt Feuer als vom Himmel kommend. Seine Erzeugung durch Reibung wird mit der Sexualität verbunden. Herdfeuer gilt als heilig und Zeichen göttlicher Gegenwart. Es wehrt böse Geister ab und darf bei den Germanen nie ausgehen. Es ist nach Schiller immer beides: Leben und Tod; Rettung und Zerstörung: "Wohltätig ist des Feuers Macht, wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht,/Und was er bildet, was er schafft,/Das dankt er dieser Himmelskraft..."

Donnerstag, 17. Juni 2021
MUSEN - Schutzgöttinnen der Künste und der Inspiration
Mnemosyne = Gedächtnis ist die Mutter der Musen. Ihren Namen trägt ein Fluss der Unterwelt, dessen Wasser im Gegensatz zur Lethe nicht Vergessen, sondern Erinnerung erzeugt. Die neun Musen sind im Matriarchat Mondpriesterinnen und tanzen für die weiße Göttin. Der Musenkuss inspiriert die Dichter, aber auch die Musik ist die Domäne der Musen; denn Musik ist wörtlich "die Kunst der Musen" und das Museum, das die Werke der bildenden Kunst ausstellt, ist dem ursprünglichen Wortsinn nach ein Heiligtum der Musen. Auch für die Wissenschaften, die für die Griechen von der Kunst nicht so weit entfernt sind wie für uns, sind sie zuständig. Schon die frühesten Dichtungen der Griechen beginnen oft mit einer Anrufung der zuständigen Muse, so wie in Homers Odyssee: "Nenne mit Muse, den Mann..."

Donnerstag, 1. Juli 2021
REISE - Mutter der Erfahrung
"Stay at home!" heißt es in der Corona-Pandemie. Reisewarnungen und die Empfehlung des Bundesgesundheitsministers, auf Auslandsreisen zu verzichten. Gleichwohl gilt das Wort Hans Christian Andersens: " Reisen ist Leben." Damit meint er nicht die schematisierte Reise. Wer reist, muss vielseitigen Anforderungen genügen und probiert sich aus. Reisen führt aus geistiger Verengung des Alltages, vermag verkümmerte Seiten zu entfalten und fördert die Selbsterkenntnis. Ein neues Lebensgefühl erfährt derjenige, der mit der Seele erlebt und mit den Sinnen wahrnimmt. Goethe befreit sich mit der Reise nach Italien von allem, was ihn in Weimar bedrückt: "Die Sache ist, das ich wieder Interesse an der Welt nehme..."
Die Wirkung auf die Gesundheit von Senioren/-innen steht in diesem Kurs an erster Stelle. Die günstige gesundheitliche Einwirkung auf den Organismus durch Bewegung und Sport behält auch im Alter Gültigkeit.
Dies betrifft insbesondere:
- die Erhaltung der körperlichen Funktionstüchtigkeit
- die Verbesserung der körperlichen Fitness
- die Vermeidung von Bewegungsmangel
Methodisch und didaktisch sind die Übungen so aufgebaut, dass man sie weiterhin zu Hause durchführen kann.
Das Seminar ersetzt keine Krankengymnastik.
This course is suitable for learners with a fair knowledge of the English language. Have fun while learning in a pleasant atmosphere. You are never too old to learn!
This course is suitable for learners with a fair knowledge of the English language. Have fun while learning in a pleasant atmosphere! You are never too old to learn!
Wir lesen, hören und diskutieren interessante Texte über Frankreich und die frankophone Welt. Grammatikkenntnisse werden bei Bedarf aufgefrischt.

Seite 1 von 2

Kontakt

Volkshochschule Bergheim

Bethlehemer Straße 25

50126 Bergheim

Tel.: 02271 4760-0
Fax: 02271 4760-25

E-Mail: info@vhs-bergheim.de

Servicezeiten

Montags bis donnerstags:

09:00 bis 12:30 Uhr, 14:00 bis 16:30 Uhr

Freitags: 09:00 bis 13:00 Uhr

Mittwochs und freitags finden keine Beratungen durch die Pädagogen/-innen statt.

 

VHS-Newsletter

Bleiben Sie jederzeit auf dem neuesten Stand:
Unser E-Mail-Newsletter ist ein kostenloser Service und wird regelmäßig an eingetragene Interessenten verschickt.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen