Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Identität und Auftrag

Die Volkshochschule Bergheim wurde nach dem Inkrafttreten des 1. Weiterbildungsgesetzes 1975 als Zweckverband der Städte Bedburg, Bergheim, Kerpen und der Gemeinde Elsdorf gegründet. Sie ging aus dem 1954 geschaffenen Volksbildungswerk Kreis Bergheim e. V. hervor, das 1961 in die Volkshochschule des Kreises Bergheim e. V. umbenannt worden war. Das Gebiet der beteiligten Kommunen umfasst eine Fläche von rund 357 km² mit insgesamt 52 Ortschaften. Es wird zurzeit von etwa 167 000 Einwohnern bewohnt.

Nach den Richtlinien des Weiterbildungsgesetzes (WbG) des Landes Nordrhein-Westfalen nimmt die Volkshochschule Bergheim einen öffentlichen Bildungsauftrag wahr. Das Programmangebot wendet sich an Erwachsene und Jugendliche nach der ersten Bildungsphase und umfasst alle Inhalte, die die Entfaltung der Persönlichkeit fördern, die Fähigkeit zur Mitgestaltung des demokratischen Gemeinwesens stärken und die Anforderungen der Arbeitswelt bewältigen helfen. Die Größe des Verbandsgebiets stellt dabei eine besondere Herausforderung dar. Mit augenblicklich 13 Nebenstellen und 26 Kursstätten unterbreitet die Volkshochschule flächendeckend ein wohnortnahes und bedarfsgerechtes Bildungsangebot.

Der Zweckverband Volkshochschule Bergheim versteht sich als moderne, kundenorientierte Dienstleistungseinrichtung und als kompetenter Ansprechpartner in allen Aufgabenfeldern der Weiterbildung.

Werte

Die Volkshochschule Bergheim arbeitet parteipolitisch sowie weltanschaulich neutral und ist den in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland verankerten demokratischen Grundwerten verpflichtet. Sie bietet ein Bildungsforum für alle Generationen, Nationalitäten und Kulturen. Toleranz, Chancengleichheit und Respekt bilden dabei die Grundlagen der pädagogischen Arbeit und des menschlichen Miteinanders.

Kunden

Primäre Zielgruppe sind die Bürgerinnen und Bürger unseres Einzugsgebietes, d. h. die Einwohner der Kommunen und des Umlandes ab der Vollendung der Vollzeitschulpflicht. Im Rahmen besonderer Projekte will die Volkshochschule Bergheim aber auch Kinder und Jugendliche in der ersten Bildungsphase erreichen. Aufgrund der sich durch den demografischen Wandel verändernden Gesellschaft bildet das Angebot für ältere Menschen einen weiteren Programmschwerpunkt. Mit Blick auf die Infrastruktur ihres Einzugsgebietes geht die Volkshochschule Bergheim in besonderem Maße auch auf die Bildungsbedürfnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Zuwanderungsgeschichte ein. Ferner ist die Institution Ansprechpartner für die Planung und Durchführung von Bildungsmaßnahmen für öffentliche und private Auftraggeber wie Verwaltungen, kleinere und mittelständische Unternehmen.

Allgemeine Ziele

Die VHS Bergheim fühlt sich dem in § 3 WbG formulierten umfassenden Bildungsansatz verpflichtet, nach dem das Angebot dem Erwerb von Kompetenzen zur Partizipation am politischen und kulturellen Leben, der Entfaltung kreativer und gesundheitsfördernder Potentiale ebenso dienen soll wie der Aneignung von beruflich relevanten, sozialen und fachlichen Kenntnissen. Damit verfolgt sie das Ziel, die Kursteilnehmer und Kursteilnehmerinnen im Prozess des lebenslangen Lernens zu unterstützen und zu begleiten.

Fähigkeiten und Leistungen

Die Volkshochschule Bergheim erstellt zur allgemeinen und beruflichen Weiterbildung ein Programm, das sich durch professionelle und passgenaue Angebote auszeichnet. Entsprechend dem im WbG formulierten ganzheitlichen Bildungsverständnis umfasst es die sechs Fachbereiche

  • Politik - Gesellschaft - Umwelt
  • Kultur - Gestalten
  • Gesundheit - Bewegung - Ernährung
  • Sprachen
  • Arbeit - Beruf - Computer
  • Grundbildung

Obendrein ist die Volkshochschule Bergheim akkreditierte Weiterbildungsberatungsstelle für die Ausgabe der Förderinstrumente des Landes Nordrhein-Westfalen und des Bundes, des Bildungsschecks und der Bildungsprämie.

Die Volkshochschule Bergheim ist in der Lage, flexibel und schnell auf aktuelle Bildungsbedürfnisse einzugehen; dabei nutzt sie auch ihre regionale Vernetzung mit den anderen Volkshochschulen sowie mit gemeinnützigen Weiterbildungseinrichtungen. Besonderer Wert wird auf die Kooperation mit den im Zweckverband ansässigen Schulen gelegt.

Alle Leistungen werden unter dem Aspekt der Kundeorientierung erstellt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können zwischen unterschiedlichen Veranstaltungsformen wie Standard- und Intensivkurse, Workshops, Wochenendkursen, Bildungsurlauben nach dem AWbG, IHK-Qualifikationen, Vorträgen, Ausstellungen und Exkursionen wählen. In den Bereichen "Sprachen" und "Arbeit - Beruf - Computer" besteht die Option Prüfungen abzulegen und europaweit anerkannte Zertifikate zu erwerben. Unterschiedliche Veranstaltungszeiten bieten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, persönliche Zeitfenster zu nutzen. Die Kunden können alle Serviceleistungen durchgängig während der Service- und Beratungszeiten in Anspruch nehmen. Dies schließt neben allgemeinen Fragen zur Kursbelegung auch die kompetente Beratung durch die hauptamtlichen pädagogischen Mitarbeiter/-innen ein. Das differenzierte Anmeldesystem bietet auch finanzschwachen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, das ohnehin preisgünstige Kursangebot wahrzunehmen.

Ressourcen

Die Finanzierung der Volkshochschule ruht im Wesentlichen auf drei Säulen, nämlich den Landeszuschüssen, der Zweckverbandsumlage der Kommunen und den Teilnehmergebühren. Daneben gewinnen aus Projekten erzielte Drittmittel zunehmend als wirtschaftliche Ressource an Bedeutung.

Fünf hauptamtliche pädagogische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, acht Verwaltungsmitarbeiterinnen und ca. 200 Dozentinnen und Dozenten stellen Kontinuität, Service und Qualität des Angebots sicher. Unterricht findet in 25 über das Zweckverbandsgebiet verteilten Kursstätten statt. Die Räume werden überwiegend von den Kommunen in den öffentlichen Schulen zur Verfügung gestellt. Zudem kann die Volkshochschule Bergheim zwei Gebäude, die VHS-Geschäftsstelle in Bergheim sowie das Soziokulturelle Zentrum Horrem, für Unterrichtszwecke nutzen. Zehn Nebenstellenbetreuerinnen und -betreuer, die in ständigem Kontakt mit dem hauptamtlichen Personal stehen, gewährleisten vor Ort die individuelle Betreuung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Um die Dienstleistungen der VHS auf einem gleichbleibend hohen Niveau anbieten zu können, besuchen die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig Fortbildungen und Fachkonferenzen; den Kursleitenden werden ebenfalls Angebote zu weiterführenden Qualifikationen angeboten. Die VHS Bergheim profitiert hierbei insbesondere von ihrer Mitgliedschaft im Landesverband der Volkshochschulen von NRW, der regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen durchführt.

Die Leistungen der Volkhochschule Bergheim werden durch die zweimal im Jahr erscheinenden Programmhefte sowie auf der barrierefreien Homepage kommuniziert. Aktuelle Zusatzinformationen erscheinen im Internet und in den regionalen Printmedien. Die Öffentlichkeitsarbeit der Institution wird durch die Erstellung von Flyern, Broschüren und Plakaten ergänzt, die an zentralen Stellen im Zweckverbandsgebiet verteilt bzw. ausgehangen werden. Außerdem wird vierteljährlich ein Newsletter versandt.

 Gelungenes Lernen

Vor dem Hintergrund der Globalisierung und des technologischen Wandels sowie den damit einhergehenden steigenden Qualifikationsanforderungen wird sich der Stellenwert der Weiterbildung noch erhöhen. Die Volkshochschule Bergheim schafft mit ihrem Programmangebot für die Bürgerinnen und Bürger des Einzugsgebietes Anreize, das Konzept des lebenslangen Lernens für sich zu entdecken und umzusetzen. Lernen kann dann gelingen, wenn hierzu geeignete Rahmenbedingungen geschaffen werden. Eine ausführliche Beratung vor Kursbeginn und Betreuung während des Lernprozesses bilden erste wichtige Voraussetzungen. Interessante Bildungsinhalte machen neugierig und werden didaktisch wie pädagogisch gut aufbereitet. Die Lehrenden sind in der Lage, den Stoff fachlich kompetent und in anregender Weise zu vermitteln. Gut ausgestattete, freundliche Unterrichtsräume sowie abwechslungsreiche Materialien sorgen für eine ansprechende Lernatmosphäre.

Lernen ist letztlich gelungen, wenn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Lernziele bzw. den angestrebten qualifizierten Abschluss mit Erfolg und mit Freude erreicht haben. Die Lernenden sollen das Gelernte im Alltag anwenden können und sich durch den Zuwachs an Wissen und Bildung in ihrer Persönlichkeit weiterentwickeln. Am Ende erkennen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass Lernen ein lebenslanger Prozess und für die eigene Lebensgestaltung von entscheidender Bedeutung ist.

Kontakt

Volkshochschule Bergheim

Bethlehemer Straße 25

50126 Bergheim

Tel.: 02271 4760-0
Fax: 02271 4760-25

E-Mail: info@vhs-bergheim.de

Servicezeiten

Montags bis donnerstags:

09:00 bis 12:30 Uhr, 14:00 bis 16:30 Uhr

Freitags: 09:00 bis 13:00 Uhr

Mittwochs finden keine Beratungen durch die Pädagogen/-innen statt.

 

 

VHS-Newsletter

Bleiben Sie jederzeit auf dem neuesten Stand:
Unser E-Mail-Newsletter ist ein kostenloser Service und wird regelmäßig an eingetragene Interessenten verschickt.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen